Start der Minis in die Rückrunde (26. Januar 2020)

Unsere Minis absolvierten heute auf Fehmarn ihren ersten Turnierspieltag des Jahres 2020. Da in den Jahrgängen 2011 und jünger mittlerweile 23 Jungen und Mädchen für den HSC am Start sind, wurden die HSC-Minis zur Rückrunde auf zwei Teams aufgeteilt, um allen Kindern möglichst viel Spielpraxis zu geben. Die elf ältesten Rosenstädter bilden die 2. Mannschaft, während die jüngeren HSC-Kinder für das 1. Team auflaufen werden – soweit es die Spielordnung zulässt, unterstützen sich die Teams natürlich auch gegenseitig.

mini fehmarn 26-1-20

13 der 14 HSC-Minis, die heute auf Fehmarn dabei waren

Das Turnier startete mit dem Spiel des HSC II gegen das Team des Gastgebers, welches heute in sehr knapper Besetzung antreten musste. Am Ende setzten sich die Rosenstädter nicht nur sicher durch, sondern ermöglichten auch allen acht eingesetzten Spielern einen Torerfolg. Die anschließenden Derbys wurden zu sehr spannenden Angelegenheiten: Während die 2. Mannschaft die Holsteinische Schweiz knapp bezwingen konnte, musste sich die 1. Mannschaft mit einem Tor geschlagen geben.

Auch in der abschließenden internen Begegnung wurde es noch einmal sehr eng: Nach der 1:0-Halbzeitführung für die 1. Mannschaft drehte die 2. Mannschaft das Spiel kurz vor Spielende zu ihren Gunsten. Es spielten auf Fehmarn: Rahman, Henry, Tyson, Alena, Lea, Jordan, Jarik, Enrik, Pelle, Fiete, Enno, Jacob, Leon K. und Frieder.

 

Ergebnisse:

HSC 2 – Fehmarn 16:0 (9:0)
HSC 1 – Holsteinische Schweiz 0:1 (0:0)
HSC 2 – Holsteinische Schweiz 4:3 (1:1)
HSC 1 – HSC 2 1:2 (1:0)

HSC-Spiele am 25. Januar 2020

An vier sehr deutlichen Spielen waren die HSC-Mannschaften am heutigen Samstag beteiligt. Während man mit den Niederlagen der wE und mE2 (jeweils gegen die stärkere Wagrien-Mannschaft) sowie dem Sieg der mE1 gegen Wagrien 2 rechnen konnte, war der souveräne Punktgewinn der mD gegen den Drittplatzierten SV Fehmarn durchaus eine positive Überraschung.

HSG Wagrien 1 – wE 27:2 (16:1)

Auch wenn die HSC-Mädchen als Tabellenzweiter zum Ligafavoriten nach Grube reisen durften, waren die Verhältnisse nach der 6:30-Niederlage im Hinspiel eindeutig. An sich wäre das 27:2 dementsprechend kein besonderes Ergebnis – angesichts der Umstände war es trotzdem ein bemerkenswertes Spiel. Nach mehreren Ausfällen (u.a. von Torhüterin Annika), einer Absage zehn Minuten vor Spielbeginn und dem verletzungsbedingten Ausfall von Rahmina nach drei Minuten verblieben nämlich nur noch fünf spielfähige Mädchen auf HSC-Seite. Man kann deshalb gar nicht genug hervorheben, wie sportlich sich die Gastgeber in dieser Situation verhalten haben: So reduzierten sie nicht nur ebenfalls auf 4 Spielerinnen, sondern stellten ihren Mädchen auch verschiedene Aufgaben, die unter anderem auch die Deutlichkeit der HSC-Niederlage begrenzten. Ein großer Dank dafür auch noch einmal von dieser Stelle an die HSG-Verantwortlichen!

Spielverlauf der wE

mE2 – HSG Wagrien III 17:30 (8:16)

Die mE2 war ebenfalls der klare Außenseiter in der Begegnung mit der HSG Wagrien III, die nach wie vor eine Chance auf die Qualifikation für die Top 4 hat. Auch hier waren die Verhältnisse schnell geklärt, indem sich die Gäste innerhalb der ersten Minuten bereits einen 4:0- und 6:1-Vorsprung herausspielen konnten. Trotz einiger Ausfälle hielten die Rosenstädter jedoch lange Zeit verhältnismäßig gut mit und konnten den Abstand nach dem 4:11 mehr als eine Viertelstunde lang konstant halten. Konditionelle Vorteile bescherten den Oldenburger Jungs am Ende zwar noch einmal einen 7:2-Lauf, mit der 17:30-Niederlage kann man aber insgesamt zufrieden sein. Die HSC-Jungs schlossen die Vorrunde der Kreisliga somit auf dem siebten von zwölf Plätzen ab und dürfen sich in der Rückrunde noch einmal mit (wahrscheinlich) Wagrien 3, Ostsee 2 und Ahrensbök messen.

Spielverlauf der mE2

mE1 – HSG Wagrien II 34:17 (19:4)

Unter umgekehrten Vorzeichen setzte sich die mE1 anschließend gegen die 2. Mannschaft der HSG sehr früh ab. Schon nach vier Minuten wurde damit begonnen, zwischen Angriff und Abwehr munter durchzutauschen, wobei auch Konstantin erstmals im Feld zum Einsatz kam und gleich zwei Torerfolge verbuchen durfte. Da auch wir keinesfalls auf ein hohes Endergebnis aus sind, wurden die Jungs für die zweite Halbzeit vor die Aufgabe gestellt, in der Abwehr ohne Körperkontakt und im Angriff ohne Prellen zu spielen. Letzteres wurde überwiegend durchgehalten und führte dennoch zu einigen sehenswerten Kombinationen. Mit einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit (15:13) und 8 Torschützen bei 8 eingesetzten Spielern kann auch hier ein positives Fazit gezogen werden. Neben Pansdorf und Neustadt wird man in der Finalrunde der Kreisliga wahrscheinlich auf den SV Fehmarn treffen.

Spielverlauf der mE1

mD – SV Fehmarn 28:15 (16:11)

Auch wenn die mD die bisherigen Spiele gegen den SV Fehmarn mit 18:24 und 17:24 verloren hatte, rechnete man sich in der heutigen Bestbesetzung durchaus Chancen auf einen Punktgewinn aus. In der Anfangsphase war man gegen die Insulaner, die heute auf einen Leistungsträger verzichten mussten, bereits leicht im Vorteil – einen richtigen Vorsprung konnte man aber erst mit Beginn der zweiten Halbzeit herausholen, als die HSC-Abwehr das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer der SVF-Jungs erfolgreich unterbanden. Der HSC-Angriff um Haupttorschütze Paul zeigte weiterhin eine bärenstarke Leistung, weshalb mit einem 12:2-Lauf nach der Halbzeitpause auch der verdiente dritte Saisonsieg gesichert werden konnte.

Spielverlauf der mD

 

 

 

 

Nachholspiel der mE2 am 14. Januar 2020

Die mE2 reiste am Dienstagnachmittag nach Neustadt zur Mannschaft der HSG Ostsee N/G 1, die sich netterweise dazu bereit erklärte, das für Samstag angesetzte Spiel vorzuziehen. Die Gastgeber verloren bisher nur gegen den TSV Pansdorf und unsere mE1 und konnten unter anderem die starken Teams aus Fehmarn und Oldenburg bezwingen. So wurden sie auch von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht und konnten sich schnell auf 8:2 nach zehn Minuten absetzen. Bis zur Halbzeit vergrößerte sich der Rückstand der HSC-Jungs zwar noch auf 6:14, positiv ist jedoch, dass die sechs eigenen Tore von fünf verschiedenen Spielern erzielt wurde (darunter Thilo mit seinem ersten Treffer).

In verbesserter Aufstellung (Ben wechselte aus dem Tor ins Feld) zeigten die Rosenstädter dann in Halbzeit 2 eine gute kämpferische Leistung und entschieden die ersten 10 Minuten des 6-gegen-6 mit 7:6 für sich. Im Anschluss an das 13:20 ließen einige hektische Abspielfehler das Ergebnis noch etwas deutlicher werden, aber alles in allem kann man mit dem Spiel zufrieden sein.

Spielverlauf der mE2

HSC-Spiele am 11. Januar 2020

Mit drei Siegen aus drei Spielen starteten die HSC-Teams in das Jahr 2020. Gegen die HSG Ostsee (wE), den TSV Pansdorf 2 (wD) und den MTV Ahrensbök (mE2) mussten die Eutiner teilweise sehr hart kämpfen, um die jeweiligen zwei Punkte einzufahren.

wE – HSG Ostsee Neustadt/Grömitz 11:9 (6:4)

Mit der Hilfe von vier Mini-Spielerinnen trat die wE gegen die Mannschaft aus Neustadt an, die zuletzt stark verbesserte Ergebnisse einfuhr. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit musste man im zweiten Abschnitt phasenweise gegen eine 6:0-Deckung der Neustädterinnen anrennen. Da wir selber um die Einhaltung einer regelkonformen Abwehr bemüht waren, bestand durchaus die Gefahr, über schnelle Gegenstöße ausgekontert zu werden und das Spiel zu verlieren. Dass es anders kam, ist insbesondere drei Spielerinnen zu verdanken: Sophie mit einer guten Abwehrleistung, Annika mit vielen Paraden in den Schlussminuten und Ava, die sich für ihre gute sportliche Weiterentwicklung mit elf Treffern belohnte.

Spielverlauf der wE

wD – TSV Pansdorf II 15:7 (7:3)

Die weibliche Jugend D trat anschließend gegen ihren bisherigen Tabellennachbarn vom TSV Pansdorf 2 an. Dass am Ende ein relativ sicherer 8-Tore-Sieg stand, ist vor allen Dingen auf die sehr gute Anfangsphase der Eutinerinnen zurückzuführen: Mehrere abgefangene Bälle und die daraus resultierenden Tempogegenstoßtore sowie ein sicheres Wurfverhalten sorgten für eine zügige 5:0-Führung (6. Minute). Das hohe Anfangstempo konnte zwar nicht gehalten werden und mit vielen glücklichen Rückraumtreffern der HSC-Mädchen wurde auch keine spielerische Glanzleistung abgeliefert – aber alles in allem gelang den Rosenstädterinnen ein souveräner Sieg in einem ereignisarmen Spiel.

Spielverlauf der wD

mE II – MTV Ahrensbök 22:16 (12:10)

Die männliche Jugend E2 musste gegen den MTV Ahrensbök ohne Samuel antreten, der der Hauptleistungsträger in den letzten Begegnungen war und durch Ben ersetzt wurde. Da ansonsten mit Nis nur ein regelmäßiger Torschütze fehlte, ging man in guter Besetzung ins Spiel, wobei der Start auch in dieser Partie gelingen sollte. In dem Spiel zweier insgesamt gleichstarker Mannschaften konnten die Ahrensböker den Vorsprung allerdings schnell wieder aufholen. Im zweiten Spielabschnitt gab dann letztendlich die bessere Chancenverwertung den Ausschlag zu Gunsten der HSC-Jungs, die im Angriff heute einiges einstecken mussten.

Spielverlauf der mE2

Rückrunde der Mini-Mix 2020

Zur Rückrunde der Mini-Mix-Saison 2020 wird der HSC Rosenstadt erstmals mit zwei Mannschaften in dieser Altersklasse an den Start gehen. Das erste Turnier findet am 12. Januar in Süsel statt, der Spielplan ist unter diesem Link einsehbar oder kann unten in der Übersicht als Bilddatei geöffnet/gespeichert werden.

(Update 3. Januar: Die Datei wurde aktualisiert, nachdem der Spieltag in Süsel vom 12. Januar auf den 8. Februar verlegt wurde!)

HSC-Minis 2020 (2)

Spielplan (zum Öffnen anklicken)

Weihnachtsfeier 2019

wp-1577036350780.jpg

Mini-Mix-Spieltag am 15. Dezember 2019

Der HSC Rosenstadt Eutin ist am kommenden Sonntag Ausrichter des letzten Mini-Mix-Spieltags der Hinrunde 2019/20. Zu Gast sind der TSV Süsel, der SV Fehmarn, der TSV Ratekau, der MTV Ahrensbök, der NTSV Strand 08, der TSV Pansdorf 2 sowie die Grömitzer Mannschaft der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz:

10:00 HSC Rosenstadt NTSV Strand 08
10:35 MTV Ahrensbök SV Fehmarn
11:10 TSV Pansdorf 2 TSV Süsel
11:45 NTSV Strand 08 SV Fehmarn
12:20 HSG Ostsee N/G 2 TSV Ratekau
12:55 SV Fehmarn TSV Pansdorf 2
13:30 TSV Ratekau MTV Ahrensbök
14:05 HSG Ostsee N/G 2 SV Fehmarn

HSC-Spiele am 8. Dezember 2019

Eine kurze Zusammenfassung der Begegnungen vom Wochenende:

IMG-20191208-WA0000.jpg

Die Minis in Ratekau (8.12.)

Nach mehr als zwei Monaten Spielpause absolvierte die Mini-Mix ihr erstes Punktspielturnier in Ratekau. Im ersten Spiel ging es mit den Gastgebern des TSV Ratekau gegen eine Mannschaft aus dem benachbarten Tabellenmittelfeld. Auch wenn erneut viele Spieler bei den Rosenstädtern fehlten, erhoffte man sich eigentlich einen engen Spielverlauf – doch mit vielen Fehlwürfen und einer leider noch in der Punktspielpause verbliebenen Abwehr wurde es am Ende ein viel zu deutliches Spiel, das 1:10 verloren wurde. In der zweiten Begegnung ging es mit dem MTV Ahrensbök gegen eine der beiden Top-Mannschaften Ostholsteins. Hier war gegen einen deutlich schwereren Gegner eine erhebliche Steigerung erkennbar, auch wenn sich diese im 2×3 gegen 3 noch nicht im Ergebnis niederschlagen sollte. Erst in der zweiten Halbzeit gelang es nach einigen Wechseln auf MTV-Seite, die Wurfquote zu steigern und immerhin ein 6:12 rauszuholen.

Am kommenden Sonntag kommt es in der Eutiner Sieverthalle zum letzten Spieltag der Hinrunde. In hoffentlich besserer Besetzung und mit einigen Neuzugängen wollen die HSC-Minis dort zeigen, was in ihnen steckt: Gegner sind der NTSV Strand 08 (10:00 Uhr) und der TSV Süsel (14:40 Uhr). In Ratekau spielten für den HSC: Jarik, Henry (je 3), Thies (1), Alena, Fiete, Jannes, Julius, Enrik und Leon L.

Die weibliche Jugend D empfing mit der 3. Mannschaft des SV Henstedt-Ulzburg (der SVHU I und II gehen in der Regionsliga an den Start) den direkten Tabellennachbarn. Die Mannschaft erspielte sich früh einen 5:0-Vorsprung und kassierte erst in der 14. Spielminute ihr erstes Gegentor. Anschließend verlief das Spiel bis Mitte der zweiten Halbzeit recht ausgeglichen, ehe die Eutinerinnen sich von 7:3 auf 10:3 absetzten und damit für die Vorentscheidung sorgten (Endstand 13:3).

Beim folgenden Spiel der männlichen D-Jugend machte sich anscheinend die ungewöhnliche Anwurfzeit (17:45 Uhr) bemerkbar, da beide Mannschaften eine deutlich zerfahrenere erste Halbzeit ablieferten als noch vor drei Wochen in Grömitz. Die zweiten zwanzig Minuten verliefen zwar wesentlich torreicher, die HSC-Jungs konnten aber zu keinem Zeitpunkt an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen. Vor allen Dingen die höhere Wurfgenauigkeit gab hier den Ausschlag zu Gunsten der Rosenstädter, deren Sieg mit 22:16 am Ende vielleicht sogar zwei Tore zu hoch ausgefallen ist.

IMG-20191208-WA0001.jpg

männliche Jugend D

Spielberichte: weibliche Jugend D (PDF) / männliche Jugend D (PDF)

HSC-Spiele 30. November-4. Dezember 2019

28 Spieler bestritten in vier Teams das HSC-Wochenende, welches mal wieder mit einer ausgeglichenen Bilanz abgeschlossen wurde:

Samstag, 12:00 Uhr: SV Fehmarn – wE 12:28 (6:19)

Wie schon im ersten Spiel musste die junge Mannschaft des SVF auf einige Leistungsträgerinnen verzichten, wenngleich die Situation beim HSC nicht viel besser aussah. Umso bemerkenswerter ist der sehr gute Start der Eutinerinnen, die über ein schnelles 4:0 (nach 70 Sekunden) bereits früh eine Vorentscheidung herbeiführten (17:4 nach elf Minuten). Anschließend wurde es ein Spiel ohne größere Vorkommnisse, wobei der Vorsprung nicht mehr in Gefahr geraten sollte. Neben Tabea und Ava, die sich vielfach als Torschützinnen auszeichnen konnten, erzielte Mini-Mix-Spielerin Jordan ihr erstes Tor.

Spielbericht der wE (PDF)

Samstag, 13:00 Uhr: HSG Ostsee Neustadt/Grömitz 2 – mE1 23:25 (11:15)

Einen gebrauchten Tag erwischte die mE1 bei der HSG Ostsee II. Dass die Gastgeber nicht zu unterschätzen waren, war uns bewusst, zumal unsere Mannschaften sich gegen die Grömitzer Teams traditionell sehr schwer tun. Nichtsdestotrotz verzichtete man aus unerklärlichen Gründen – wie schon die mD zwei Wochen zuvor – nahezu vollständig auf das Abwehrspiel. Sofern die HSG-Jungs einen Angriff ohne eigenen Fehler abschließen konnten, landete der Ball in 95% der Fälle am Ende auch im Tor der Eutiner, deren Angriff sich somit mächtig strecken musste, um etwas Zählbares mitzunehmen.

Spielbericht der mE1 (PDF)

Samstag, 13:30 Uhr: SV Fehmarn – mD 24:17 (10:9)

Eine deutliche Leistungssteigerung zeigte hingegen die mD. Zwar entspricht das Ergebnis fast genau demjenigen des ersten Spiels, allerdings musste man heute mit Thore, Samuel und Ben Luca auf drei der vier damaligen Torschützen verzichten. Nach einer guten ersten Halbzeit, in welcher man sogar mit drei Toren in Führung gehen konnte, musste man anschließend den in mehrerlei Hinsicht ungünstigen Rahmenbedingungen Tribut zollen. Mit vier mD-, einer wD-, einer wE-, und einem mE1-Spieler(n) gegen eine voll besetzte Mannschaft des 2007er-Jahrgangs angetreten, kann man auf jeden Fall mit der Leistung zufrieden sein.

Spielbericht der mD (PDF)

Sonntag, 12:15 Uhr: TSV Ratekau – mE2 18:14 (6:3)

Auch bei der mE2 wäre in Bestbesetzung sicherlich mehr drin gewesen, allerdings zeigte das sehr faire Spiel trotz einer verdienten Niederlage, dass sich die Aufrechterhaltung zweier mE-Teams lohnt. Fast durchgehend scheiterten die Eutiner im Spielverlauf mit – ohne Übertreibung – mehr als 30 Wurfversuchen am Torhüter der Gastgeber und verspielten zumindest ein besseres Halbzeitergebnis. Im 2. Durchgang waren die Ratekauer dabei spielerisch deutlich im Vorteil und zogen auf 16:8 davon. Nach einigen Wechseln beim TSV gelang den Rosenstädtern aber ein 5:0-Lauf innerhalb von 125 Sekunden, durch welchen man die Begegnung mit einem positiven Erlebnis beschließen konnte.

Spielbericht der mE2 (PDF)

Nachtrag vom 5.12.

Mittwoch, 16:00 Uhr: SV Fehmarn – mE2 35:10 (18:6)

Zum Nachholspiel reiste ein Teil der mE2 dann ein paar Tage später in die Halle West zum SV Fehmarn. Mit Verstärkung von Samuel und Konstantin der E1 konnte man eine spielfähige Mannschaft aufstellen. Die favorisierten Insulaner legten schnell einige Treffer vor, wohingegen den Eutinern erst nach rund zehn Minuten der erste Torerfolg gelingen sollte. Insbesondere Conner und Samuel zeigten eine gute kämpferische Leistung, mit sieben (z.T. angeschlagenen) Spielern machten sich aber dann konditionelle Probleme bemerkbar. Insgesamt war es aber ein faires Spiel, wobei wir uns beim SV Fehmarn noch einmal für die (damals sehr kurzfristi angefregte) Verlegung bedanken wollen.

Spielbericht der mE2 (PDF)

Kreisentscheid der Jungen 2019 (WK IV)

Mit Bent, Thore, Lilly und Sönke waren heute vier HSC-Spieler für die männliche Mannschaft der Johann-Heinrich-Voß-Schule in der Wettkampfklasse IV (2007 und jünger) aktiv. Nach einem knappen Auftaktsieg gegen das favorisierte Gymnasium am Mühlenberg aus Bad Schwartau (11:10) setzte sich das Team der Voß-Schule deutlich gegen die Mannschaften des Eutiner Weber-Gymnasiums sowie der Arnesbokenschule aus Ahrensbök durch und sicherte sich damit die Kreismeisterschaft. Wir wünschen der Voß-Schule viel Erfolg bei den anschließenden Bezirksmeisterschaften im Jahr 2020!