Handball Sport-Club Rosenstadt Eutin

HSC-Wochenende 2./3. November 2019

Es war ein von vielen kurzfristigen Ausfällen geprägtes Wochenende für die HSC-Mannschaften. Während die mE1 in Malente und die wE in Neustadt sichere Siege einfuhren, musste sich die wD bei der HSG Kalkberg 06 in Fahrenkrug geschlagen geben.

Die mE2 stieg auch am zweiten Wochenende nach den Ferien noch nicht wieder in den Spielbetrieb ein – nach dem Verlegungsantrag aus Ahrensbök in der Vorwoche waren es diesmal die Rosenstädter, die ihr Spiel beim SV Fehmarn nicht absolvieren konnten.

HSG Holsteinische Schweiz – mE1 15:41 (9:22)

Auch die mE1 war auf kurzfristige Unterstützung angewiesen, wobei die Minis in Abwehr und Tor wichtige Positionen in der Startaufstellung einnahmen. Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr torreiches Spiel, in dem der Angriff zwar sofort hellwach war, die Abwehr jedoch viele 1-gegen-1-Duelle mit der Nr. 6 der Gastgeber verlor. Erst nach zehn Minuten konnte man sich deshalb so wirklich absetzen. Ein ähnliches Bild ergab sich in der zweiten Halbzeit: Wie schon gegen Grube und Pansdorf bildeten die ersten sechs Minuten nach Wiederanpfiff eine Schwächephase, die mit einem 6:0-Lauf in 129 Sekunden (31.) aber wieder ausgeglichen wurde. Obwohl man gegen den gut aufgelegten HSG-Torhüter viele Großchancen vergab, kamen alle Feldspieler der mE-Jahrgänge zu mindestens vier Torerfolgen – und auch Thies belohnte sich kurz vor Spielende mit seinem ersten mE-Treffer. Wie schon in der Vorsaison zeigte die HSG-Schiedsrichterin eine gute Leistung in einem fairen Spiel.

Spielverlauf der mE (PDF)

HSG Ostsee Neustadt/Grömitz – wE 8:19 (2:8)

Eine ungewohnte Konstellation ergab sich für die Mädchen der weiblichen Jugend E, die nach den schwer einzuschätzenden Auftaktspielen erstmals als Favorit in eine Begegnung gingen. Allerdings wurden die Eutinerinnen ihrer Favoritenrolle von Anfang an gerecht und lagen schnell mit 7:0 in Führung. Nach den anschließenden Wechseln wurde der Vorsprung sehr gut verwaltet und in der 2. Halbzeit sogar noch ein wenig ausgebaut. Mit 6:0 Punkten ist den Rosenstadt-Mädchen somit ein perfekter Saisonstart gelungen – keine Selbstverständlichkeit, wenn man die immer noch recht geringe Spielerfahrung im HSC-Team bedenkt: In allen drei bisherigen Spielen erzielten die Spielerinnen, die erst 2019 zu uns gestoßen sind, mindestens 18 Tore. Mit den beiden haushohen Titelfavoriten aus Pansdorf und Oldenburg warten aber nun zwei schwere Gegner, deren Mädchen teilweise über eine deutlich größere Spielerfahrung verfügen.

Spielverlauf der wE (PDF)

HSG Kalkberg 06 – wD 25:5 (12:2)

Den bisherigen Ergebnissen nach zu urteilen handelt es sich bei der Spielgemeinschaft aus Bad Segeberg, Fahrenkrug und Rönnau um die stärkste Segeberger Mannschaft in der Kreisliga OH/SE. Ging man also sowieso schon als klarer Außenseiter in die Partie, wurde die Aufgabe durch das Antreten in Unterzahl noch einmal deutlich erschwert. Der Spielverlauf ist dementsprechend schnell erzählt: Trotz großer kämpferischer Leistung hatte man den Gastgeberinnen – die in der ersten Halbzeit durchgehend in Überzahl agierten – nichts entgegenzusetzen. Zügig lag man mit 0:9 zurück, bevor der erste eigene Treffer erzielt wurde. Nach einer etwas ruhigeren Phase in den folgenden zehn Minuten vergrößerte sich der Rückstand über 2:12 (Halbzeit) und 4:16 bis auf 5:25 am Spielende. Auch heute machte sich der große Jahrgangsunterschied in dieser Altersklasse bemerkbar: Alle 25 Gegentore kassierte man von Spielerinnen des Jahrgangs 2007.

Spielverlauf der wD (PDF)

HSC-Wochenende 26./27. Oktober 2019

Tag des Handballs 2019

Mehr als 150 Besucher waren bei den beiden Veranstaltungen des HSC Rosenstadt Eutin am Tag des Handballs zu Gast. Neben dem gemeinsamen Public Viewing des Länderspiels der deutschen Nationalmannschaft und einer erfolgreichen Spendenaktion zu Gunsten der Eutiner Trost-Teddys, wurde es den Kindern im Rahmen einer Spielelandschaft ermöglicht, den „Hanniball-Pass“ zu absolvieren. In puncto Mitgliedergewinnung waren die ersten Resultate des Aktionstages vielversprechend – bereits bei den Trainingseinheiten am Dienstag und Mittwoch verzeichneten wir sieben neue Besucher in den Hallen.

HSC Rosenstadt Eutin – Tag des Handballs 2019 (PDF)

Bericht im E-Paper des Eutiner Reporters

Punktspiele

Die weibliche D-Jugend konnte sich mit 12:4 (7:1) gegen die Mannschaft des SV Fehmarn durchsetzen. Erfreulich war, dass sich fünf verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten und bereits die ersten fünf Tore von vier verschiedenen Mädchen erzielt wurden. Auch wenn die Gäste etwas ersatzgeschwächt angereist waren, war der Sieg angesichts der Tabellensituation durchaus überraschend, sind die Insulanerinnen doch mit 5:3 Punkten gestartet.

Die männliche D-Jugend musste ohne ihren bisherigen Haupttorschützen Paul gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Lensahn/Oldenburg antreten. Im Spiel gegen die körperlich deutlich überlegene Wagrien-Mannschaft verlor man mit 9:13 (6:6), nachdem die Sensation lange möglich schien. Mit einer Stammformation bestehend aus zwei 08er-Jungs plus Torhüterin, drei 09ern und einem 10er kann man aber insgesamt hochzufrieden sein. Auf beiden Seiten lieferten die Torhüter(innen) eine überragende Leistung und waren die jeweils besten Spieler ihrer Teams.

Spielverlauf der wD (PDF) / Spielverlauf der mD  (PDF)

Handballfrösche feiern Tag des Handballs

Handballfrösche feiern Tag des Handballs – HSC Rosenstadt bietet Schnuppertraining an

Eutin. Am 26. Oktober feiert der Deutsche Handballbund (DHB) mit den Länderspielen der Frauen-und Männermannschaft gegen Kroatien den „Tag den Handballs“. Rund um die Spiele in Hannover wird es zahlreiche Aktionen geben, und der DHB hat bundesweit seine Vereine dazu aufgerufen, sich zu beteiligen und in ihren Regionen ein Handballfest zu feiern. Auch der HSC Rosenstadt Eutin hatte sich angemeldet und bereits im Vorwege mit dem Gewinn eines Premiumpaketes, das eine Vielzahl an Spiel-und Ausrüstungsmaterial enthält, großes Glück gehabt.

Dementsprechend gut ausgestattet, laden die Rosenstädter am kommenden Samstag sowohl in der Sporthalle an der Blauen Lehmkuhle (9.00 Uhr – 12.30 Uhr) als auch in der Sporthalle am kleinen See (14.00 Uhr – 17.00 Uhr) zu einem Aktionstag rund um den Handballsport ein. Neben Spiel – und Bewegungsstationen haben Kinder die Möglichkeit, das neue DHB- Abzeichen, den „Hanniball-Pass“ zu erwerben. Weiterhin sind kleine Turnierspiele sowie am Nachmittag ein public viewing der Länderspiele geplant, auch der Besuch eines großen, gestreiften Überraschungsgastes wird erwartet.

Nicht zuletzt gibt es eine Spendenaktion zugunsten der Eutiner „Trost-Teddys“. Bei der HSC – Aktion „Tausch-Frösche mit Herz“ werden zuvor verteilte und mitgebrachte Frösche gegen Aufkleber getauscht. Für jeden Tausch-Frosch geht eine Spende an dieses Projekt des Lions-Club, das Kindern Not-und Ausnahmesituationen erleichtert. Die Eutiner freuen sich auf einen bunten Handballtag.

Training in den Herbstferien 2019

Während das Training am Dienstag und Mittwoch noch zu den gewohnten Zeiten stattfindet, wird in den Ferien wie folgt trainiert:

  • Dienstag, 8. Oktober: 16:00 – 18:00 Uhr
  • Donnerstag, 10. Oktober: 10:00 – 13:00 Uhr
  • Dienstag, 15. Oktober: 16:00 – 18:00 Uhr

Eingeladen sind alle Kinder der Altersklassen Mini-Mix, E-Jugend und D-Jugend. Trainingsort ist die Sporthalle des Weber-Gymnasiums.

Letzte Punktspiele vor der Herbstpause

Mit den Minis war an diesem Wochenende nur noch eine HSC-Mannschaft im Einsatz. Leider musste man beim Turnier Oldenburg auf gleich neun Spieler verzichten, was die Aufgaben gegen Pansdorf II und Wagrien zusätzlich erschwerte. Trotzdem zeigten die Eutiner Minis eine sensationelle Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Turnier und konnten mit beiden Gegnern überraschend gut mithalten. Gegen Pansdorf II (2:4) war vor allen Dingen das Wurfglück am Ende nicht auf unserer Seite. Das Spiel gegen die Gastgeber (3:7), die nun vorübergehend die Tabellenführung übernommen haben, verlief gleich in mehrfacher Hinsicht sehr unglücklich für die HSC-Minis, die in dieser Begegnung größtenteils nur zu siebt auflaufen konnten.

Trotzdem machen die Spiele gegen zwei Teams aus der oberen Tabellenhälfte durchaus Mut für die kommenden Aufgaben nach der zweimonatigen Spielpause. In Oldenburg spielten Henry (3), Thies, Fiete (je 1), Julius, Alena, Jordan, Rahman, Jarik und Leon L.

Ein kurzer Blick auf den bisherigen Saisonverlauf

Etwas kürzer ist die Spielpause für die anderen Mannschaften, die sehr unterschiedlich in ihre Saison gestartet sind. Schön zu sehen ist, dass beim HSC – als einzigem Verein im KHV Ostholstein – bereits alle Teams punkten konnten:

  • Die Minis starteten auf ihrem ersten Turnier mit einem Sieg gegen Grömitz und einer Niederlage gegen Neustadt, das zweite Turnier fand heute in Oldenburg statt (siehe oben).
  • Die weibliche E-Jugend gewann ihre beiden Auftaktspiele und reist am 3. November zur HSG Ostsee. Den bisherigen Ergebnissen zufolge werden wir dort erstmals als klarer Favorit in die Partie gehen.
  • Die 1. Mannschaft der männlichen E-Jugend unterlag bisher nur dem haushohen Titelfavoriten und konnte die weiteren drei Spiele souverän für sich entscheiden. Auch sie wird am 3. November als Favorit zu ihrem Spiel nach Malente reisen.
  • Die 2. mE-Mannschaft steht mit 4:2 Punkten zwar vor ihrem nächsten Gegner Ahrensbök (27. Oktober), geht aber eher als Außenseiter in die Partie gegen den amtierenden Mini-Mix-Meister. Insgesamt ist es sehr erfreulich, dass wir in diesem Jahr gleich zwei schlagkräftige Teams aufstellen können.
  • Die männliche D-Jugend steht als Team des jungen Jahrgangs sehr gut da, konnte man doch gegen Grube bereits einen Sieg verbuchen und gegen die körperlich und altersmäßig weit überlegenen Mannschaften aus Neustadt und Fehmarn gut mithalten.
  • Im Prinzip gilt dasselbe für die weibliche Jugend D, die angesichts der enormen Unterschiede in der körperlichen Entwicklung der Mädchen vor einer fast noch schwereren Aufgabe steht. Nach der Auftaktniederlage bei Titelkandidat Wagrien konnte in Großenaspe ein erster Punktgewinn erreicht werden.

HSC-Spiele vom 21. September 2019

Mit der wE beim Derby in Malente, der mE1 beim punktgleichen MTV Ahrensbök sowie der wD bei der weiten Fahrt nach Großenaspe waren heute drei der sechs HSC-Teams in fremder Halle zu Gast. Mit 5:1 Punkten wurde dabei eine positive Bilanz erzielt.

HSG Holsteinische Schweiz – wE 22:33 (11:15)

Aus fünf verschiedenen Vereinen setzte sich die Mannschaft unseres heutigen Gegners zusammen, nachdem die wE-Mädchen des TSV Süsel in diesem Jahr für die HSG auflaufen. Obwohl uns die gegnerische Hauptleistungsträgerin also schon aus dem Vorjahr (10 Tore gegen den HSC) bekannt war, fand die HSC-Abwehr anfangs überhaupt nicht zu ihrem Spiel und musste nach eigener 4:1-Führung einen 0:6-Lauf hinnehmen. Erst mehrere Umstellungen im 2×3 gegen 3 brachten in Verbindung mit Torhüterin Annika sowie dem bemerkenswert sicheren und konstanten Wurfverhalten von Tabea die Rosenstädterinnen zu einer knappen 15:11-Pausenführung. Die 2. Halbzeit begann ebenfalls als offener Schlagabtausch, wobei die Eutinerinnen sich über ein besseres Abwehrvehalten ab Mitte der 2. Halbzeit doch noch einen sicheren Vorsprung erarbeiteten. Erwähnenswert ist – neben Mini-Spielerin Alena als 7. HSC-Torschützin der Saison – auch die insgesamt souveräne Schiedsrichterleistung in einem durchaus nicht einfach zu leitendem Derby.

Spielverlauf der wE

MTV Ahrensbök – mE1 9:23 (3:11)

Der MTV Ahrensbök war ebenso wie die 1. mE-Mannschaft des HSC mit 4:2 Punkten gestartert. Für unsere 2009er waren die Gastgeber ein neuer Gegner, wobei die kurzfristig eingesprungenen Aushilfen aus Mini und mE2 durchaus noch die 2:10-Niederlage aus der vergangenen Mini-Rückrunde in Erinnerung hatten. Das Hauptaugenmerk lag hier auf einer guten Abwehrleistung gegen die Spieler Nr. 7 und 9, die gerade in der 1. Halbzeit sehr gut gedeckt wurden. Im Angriff trauten sich einige Eutiner leider noch zu selten ins 1-gegen-1, wobei auch hier Fortschritte erkennbar waren. Vor allen Dingen Thore und Erik übernahmen in den richtigen Momenten die Verantwortung und trugen viel dazu bei, dass der Vorsprung bis zum Spielende ausgebaut werden konnte. Am Ende stand so ein 23:9 gegen die stärkste Mannschaft im 2010er-Jahrgang, der man in der Rückrunde der Kreisliga erneut begegnen dürfte. Auch hier sei positiv erwähnt, dass der junge Schedsrichter sich immer wieder die Zeit nahm, den Kindern seine Entscheidungen zu erklären.

Spielverlauf der mE

SG Boostedt/Großenaspe – wD 14:14 (8:8)

Zu einer weiten Auswährtsfahrt kam es für die wD, die als erste HSC-Mannschaft überhaupt außerhalb der Kreisgrenzen antreten durfte. Aufgrund der unterschiedlichen Regelungen der KHV Segeberg und Ostholstein durften wir für das heutige Spiel auf Unterstützung aus der mE zurückgreifen, die angesichts der körperlichen Überlegenheit der Gastgeberinnen auch sehr hilfreich war. Von Beginn an war es ein äußerst spannendes Spiel, in welchem sich keine Mannschaft mit mehr als 2 Toren absetzen konnte. Probleme bereitete der HSC-Abwehr insbesondere die sehr treffsichere Kreisläuferin, die man nur in der 2. Halbzeit phasenweise in den Griff bekommen konnte. Bei der eigenen 12:9-Führung schien ein doppelter Punktgewinn durchaus möglich, allerdings machten sich die knappe Besetzung und die daraus resultierenden konditionellen Nachteile anschließend bemerkbar. Am Ende kann man daher absolut zufrieden damit sein, dass kurz vor Schluss noch der Treffer zum hochverdienten Ausgleich gelang.

Spielverlauf der wD

HSC-Spiele vom 15. September 2019

Mit der weiblichen E-Jugend startete am heutigen Sonntag auch das letzte HSC-Team in die neue Saison. Darüber hinaus kam es zum vereinsinternen Duell der beiden E-Jugenden und zum dritten Spiel der mJD.

Erstmals in dieser Saison waren alle drei E-Jugend-Teams hintereinander im Einsatz. Es freut uns sehr, auch in diesem Jahr wieder drei Teams in dieser Altersklasse aufzustellen. Startete man vor zwei Jahren noch mit 9 Kindern in die Mini-Saison, waren heute – trotz einiger Ausfälle bei den mE-Jungs – 29 Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2009 und jünger für die Rosenstädter im Einsatz.

wE – SV Fehmarn 25:8 (12:6)

IMG-20190915-WA0001.jpg

Saisonstart der wE

Während der SV Fehmarn bereits zwei Spiele gegen die Saison-Favoriten Pansdorf und Wagrien absolviert hatte, war es für unsere neue wJE der erste Auftritt in dieser Zusammensetzung. In dem Duell mit einer komplett aus dem 2010er-Jahrgang bestehenden Mannschaft erspielten sich die HSC-Mädchen nach neun Minuten einen 8:2-Vorsprung, so dass bereits früh viel durchgetauscht werden konnte. Neben vier verschiedenen Torhüterinnen kam man so am Ende auf sechs unterschiedliche Torschützen – somit schon jetzt mehr als in der gesamten vergangenen wE-Saison. Nachdem die Fehmaranerinnen auf 6:10 verkürzten, gelang den Gastgebern halbzeitübergreifend ein 15:0-Lauf, der letztlich zu einem großen Vorsprung führte. Der Auftritt gegen das aufopferungsvoll kämpfende SVF-Team, das zudem ohne seine eigentliche Haupttorschützin anreiste, macht auf jeden Fall Mut für die kommenden Aufgaben.

Spielverlauf der wE als PDF

mE 1 – mE 2 29:18 (17:6)

IMG-20190915-WA0000.jpg

mE1 und mE2

Zum entspanntesten Spiel des Jahres trafen die mE1 und mE2 aufeinander, wobei die mE2 auf mehrere Leistungsträger verzichten musste. Trotz einiger Umstellungen, mit denen ein möglichst ausgeglichenes Spiel erreicht werden sollte, setzte sich die 1. Mannschaft so schon in der 1. Halbzeit relativ deutlich ab. Im 6-gegen-6 wurde das Spiel dann wesentlich offener, so dass beide Mannschaften hier 12 Torerfolge verzeichnen durften. Nach einigen Kaderentwicklungen, die in den letzten Wochen kurzfristig eine Umstrukturierung der mE1, mE2 und mD notwendig machten, scheint pünktlich zum internen Spiel nun eine annehmbare Lösung für die Aufteilung der Teams gefunden worden zu sein. Man konnte heute erkennen, dass mit den jeweiligen Bestbesetzungen zwei schlagkräftige Teams aufgestellt werden können.

Spielverlauf der mE als PDF

mD – SV Fehmarn 18:24 (9:11)

Ein sehr ansehnliches Spiel absolvierte zum Abschluss die mJD. Mit dem SV Fehmarn, der sein erstes Spiel mit 42:5 gewann, ging es gegen eine sehr faire und vor allen Dingen offensiv agierende Mannschaft. Zwar war man gegen die mit neun 2007ern besetzten Gäste erneut klarer Außenseiter, allerdings konnten die HSC-Jungs mit einer sehr guten Angriffsleistung das Spiel über weite Phasen völlig offen gestalten. Einen großen Anteil daran hatten wiederum die Aushilfen aus der mE: Samuel, der vor wenigen Monaten noch Mini-Mix-Spieler war, erzielte gleich zu Spielbeginn zwei schön herausgespielte Treffer. Und auch Thore zeigte eines seiner besten Spiele im HSC-Trikot – sowohl im Angriff wie auch in der Abwehr. Dass es am Ende nicht ganz zur Überraschung gereicht hat, ist sicherlich auch auf die Nachteile auf der Torwart-Position zurückzuführen. Trotzdem war es ein tolles Spiel für die HSC-Jungs, die gegen solche Gegner viel lernen können.

Spielverlauf der mD als PDF