Sylt-Freizeit 2020

sylt 2020

Anmeldung als PDF-Datei

Vorbereitungen Saison 2020/2021

Zwar läuft der Spielbetrieb der meisten Mannschaften noch bis Ende März – die Minis und die wD sind sogar noch einmal am ersten Mai-Wochenende im Einsatz – allerdings beginnen nun so langsam schon die Vorbereitungen auf die kommende Spielzeit. Neben den Kaulquappen, die noch nicht an einem regulären Punktspielbetrieb teilnehmen, plant der HSC derzeit mit 7 Mannschaften in sechs Altersklassen. Jeweils ein Team soll in den Altersklassen der Mini-Mix, mD, mC, wE und wD an den Start gehen, in der mE (zur Zeit 22 Jungs der Jahrgänge 2010 und 2011) werden es erneut zwei Mannschaften sein:

 

Geplante Mannschaften
Kaulquappen Jungen und Mädchen ab Jahrgang 2014
Mini-Mix Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2012 und 2013
männliche Jugend E1 Jungen der Jahrgänge 2010 und 2011
männliche Jugend E2 Jungen der Jahrgänge 2010 und 2011
weibliche Jugend E Mädchen der Jahrgänge 2010 und 2011
männliche Jugend D Jungen der Jahrgänge 2008 und 2009
weibliche Jugend D Mädchen der Jahrgänge 2008 und 2009
männliche Jugend C Jungen der Jahrgänge 2006 und 2007

Testspiel der mE

Zu einem besonderen Trainingsspiel reisten heute 11 Jungs aus unseren beiden mE-Teams. In Lensahn trafen sie nämlich auf den aktuellen Tabellenführer der weiblichen E-Jugend, die HSG Wagrien 1. Da man in der mE-Kreisliga oft auf Mannschaften trifft, die eine harte und eher körperbetonte Abwehr spielen, war die Begegnung mit den spielerisch sehr starken und ballorientiert abwehrenden HSG-Spielerinnen eine wertvolle Erfahrung für die HSC-Jungs – für ihre spielerische Weiterentwicklung konnten sie heute deutlich mehr mitnehmen als aus den allermeisten Ligaspielen. Ein großer Dank geht an HSG-Trainer Christoph und Schiedsrichterin Nicole für ein interessantes (und äußerst faires) Testspiel!

lensahntraining

3. Spieltag der Minis

Beim Turnier in Grömitz waren unsere Mini-Mannschaften heute erneut nacheinander im Einsatz. Die 2. Mannschaft startete mit einem sicheren Erfolg gegen den TSV Süsel, wobei sich am Ende des Tages immerhin sechs Kinder als Torschützen auszeichnen konnten. Anschließend stand das Duell gegen die starke Mannschaft aus Timmendorfer Strand auf dem Programm. Wie schon im Spiel der Qualifikationsrunde erarbeiteten sich die Rosenstädter zunächst kaum Torgelegenheiten und hätten durchaus noch höher zurückliegen können als beim 1:2-Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang zeigten die HSC-Minis jedoch, dass sie in den vergangenen beiden Monaten viel dazugelernt haben und drehten das Spiel mit toll herausgespielten Toren. Somit bleibt der HSC 2 auch nach Abschluss der „Hinspiele“ ohne Punktverlust.

Die 1. Mannschaft reiste mit großen Personalsorgen an, so dass in den Spielen gegen Süsel und Grömitz auf Verstärkung aus der 2. Mannschaft gebaut werden musste. Nichtsdestotrotz waren es die Spieler, die „regulär“ zur Mini-Mix 1 gehörten, die fast alle Tore erzielten. Nachdem man im Spiel gegen den TSV Süsel bereits nach wenigen Minuten eine Vorentscheidung herbeiführen konnte, wurde das Spiel gegen die Gastgeber aus Grömitz zu einer Begegnung zweier gleichstarker Teams, in dem sich die Rosenstädter am Ende knapp durchsetzten.

Ergebnisse:

Minis 2 – Süsel 13:0 (6:0)
Minis 2 – Strand 08 6:3 (1:2)
Minis 1 – Süsel 8:1 (5:0)
Minis 1 – Grömitz 5:2 (2:1)

Spielverlegungen im Februar 2020

Aufgrund von Schulveranstaltungen haben die SG Boostedt/Großenaspe (wD), die HSG Ostsee N/G und der SV Fehmarn (beide mE1) für die kommenden Spiele um Verlegung gebeten. Betroffen sind folgende Spiele:

  • Das Spiel der wD gegen die SG Boostedt/Großenaspe wird auf den 28. März um 17:30 Uhr verlegt,
  • das Spiel der mE1 gegen die HSG Ostsee N/G 1 findet nun am 15. März um 10:00 Uhr statt,
  • das Spiel der mE1 gegen den SV Fehmarn wird auf den 28. März um 16:15 Uhr verlegt.

Austragungsort für alle drei Spiele bleibt die Eutiner Sieverthalle.

HSC-Spiele am 8./9. Februar 2020

Nachdem die Minis den 2. Spieltag ihrer Rückrunde absolvierten, starteten die mE-Teams in die neuen Spielklassen. Die mE1 musste in der Kreisliga gleich zum Topfavoriten nach Pansdorf reisen, während die mE2 beim MTV Ahrensbök zu Gast war. Am Ende folgt zudem noch ein kurzer Hinweis zu den wE-Spielen der Vorwoche.

Mini-Mix-Spieltag in Süsel

Die Minis hatten bei ihrem Turnier in Süsel jeweils nur ein Spiel zu absolvieren. Die 2. Mannschaft musste zwar in sehr knapper Besetzung antreten, konnte jedoch insbesondere in den ersten zehn Minuten trotzdem überzeugen. Gegen die HSG Ostsee N/G 2 aus Grömitz wurde mit schönem Zusammenspiel ein verdienter 7:1 (5:1)-Erfolg erzielt, durch den der HSC 2 weiterhin ohne Punktverlust bleibt. Bereits am kommenden Wochenende steht jedoch das sehr schwere Spiel gegen den aktuellen Zweitplatzierten aus Timmendorfer Strand an.

Die 1. Mannschaft stand bereits heute vor dieser großen Herausforderung. Gegen die spielerisch und auch körperlich deutlich überlegene Mannschaft des NTSV Strand 08 konnten sich die kleinen Rosenstädter leider nur wenige Torgelegenheiten erarbeiten, die zudem noch häufig von der gegnerischen Torhüterin vereitelt wurden. Am Ende stand es 1:14 (1:6). In der kommenden Woche rechnet man sich gegen Süsel und Grömitz jedoch größere Chancen auf ein Erfolgserlebnis aus.

Es spielten: Jarik, Thies, Henry, Jannes, Leon L., Leon K., Fiete, Enno, Frieder, Enrik, Pelle, Rahman, Lea und Jacob.

TSV Pansdorf – mE1 34:16 (17:6)

Gleich zum Start der neuen Runde ging es für unsere 1. Mannschaft zum Titelfavoriten nach Pansdorf, der unsere E1 im Hinspiel mit 31:16 besiegte und seine weiteren Spiele durchschnittlich mit 47:11 gewann. Eine schwere Aufgabe, zumal mit Samuel sowie Torhüter Konstantin zwei wichtige Spieler fehlten. Trotz der klaren Verhältnisse wurde es aber ein angenehmes Spiel, wozu auch die sehr gute Leistung des Pansdorfer Schiedsrichters beitrug, die hier ausdrücklich hervorgehoben werden soll. Zum Spielverlauf: In den ersten zehn Minuten konnte mit 3:6 ein passables Ergebnis erzielt werden, ehe die Pansdorfer ihren Top-Spieler in die Abwehr stellten und dadurch in den kommenden acht Minuten nur ein Rosenstadt-Tor zuließen. Der Start in die 2. Halbzeit gelang nicht wirklich, nach der Wiedereinwechslung von Conner im Tor folgten aber immerhin nochmal zehn ausgeglichene Minuten (8:10). Positiv ist neben Conner und Jakob (gute Abwehrleistung) natürlich Thore zu erwähnen, der gegen alle Leistungsträger eine Zweikampfquote von mindestens 80% aufwies. Wenn man bedenkt, dass mit der Nr. 5, Nr. 9, Nr. 7, Nr. 33 und Nr. 14 der Pansdorfer fünf der zehn besten mE-Spieler Ostholsteins auf dem Feld standen, ist dies umso bemerkenswerter. Zu kritisieren ist eigentlich nur das nach wie vor ausbaufähige Wurfverhalten gegen den sehr guten TSV-Torhüter und einige sehr einfache Gegentore in den letzten acht Minuten.

Spielverlauf der mE1

MTV Ahrensbök – mE2 27:11 (16:8)

Einen gebrauchten Tag erwischte dagegen die 2. Mannschaft bei ihrem „Auftaktspiel“ beim MTV Ahrensbök. Konnte man im Hinspiel noch einen 22:16-Erfolg verbuchen, musste man diesmal eine verdiente, aber am Ende doch deutlich zu hoch ausgefallene Niederlage hinnehmen. Viele Faktoren trugen dazu bei, dass das Spiel heute einen anderen Verlauf nahm als noch vor wenigen Wochen. Dabei verlief der Start noch recht ausgeglichen und die Eutiner hielten in den ersten zehn Minuten sehr gut mit (4:4). Zahlreiche Fehlpässe, sehr einfache Ballverluste und viel Wurfpech auf Seiten der Rosenstädter sorgten jedoch dafür, dass den Ahrensbökern anschließend ein vorentscheidender 9:0-Lauf gelang. Neben einer Verletzung machte sich im Verlauf des Spiels dann zudem noch bemerkbar, dass Conner, Levin und Maxi bereits am Vormittag in Pansdorf (teilweise 40 Minuten) aushelfen mussten. Im zweiten Durchgang lief somit nicht mehr viel zusammen und es gelangen gegen den guten Ahrensböker Torwart nur noch drei Tore in zwanzig Minuten – wobei man hier auch phasenweise gegen einen regelrechten Mittelblock anrennen musste. Am Ende bleibt nur festzustellen, dass viele HSC-Jungs heute weit unter ihren Möglichkeiten geblieben sind – aber solche Tage gibt es nun einmal.

Spielverlauf der mE2

Ein Hinweis in eigener Sache: Selbstverständlich wurde auch über die wE-Spiele der Vorwoche berichtet. Aufgrund der beiden Nachholspiele wurden diese in einem eigenen Beitrag behandelt, der versehentlich „nur für Administratoren“ veröffentlicht wurde. Die Berichte sind nun im öffentlichen Beitrag ergänzt worden – vielen Dank für den Hinweis!

 

HSC-Spiele vom 30. Januar – 2. Februar 2020

Neben der wE und den Kaulquappen (beim VfL Vorwerk Lübeck) war auch unsere mD am Wochenende im Einsatz:

HSG Ostsee Neustadt/Grömitz II – mD 23:21 (13:10)

Zum dritten Mal ging es in Grömitz für die männliche D-Jugend gegen die HSG Ostsee N/G 2. Nachdem man bisher mit 22:19 und 22:16 gewonnen hatte, wäre man eigentlich als Favorit in die Begegnung gegangen – allerdings verzeichneten die Grömitzer in der Zwischenzeit den Neuzugang eines überragenden Spielers, der zuvor für die HSG Holsteinische Schweiz auflief und dort zu den Top-Leistungsträgern im Jahrgang 2007 zählte. Umso erfreulicher war, dass es mit Thore einem E-Jugendlichen gelang, den zwei Jahre älteren Spieler im Positionsangriff gut in den Griff zu bekommen, wenngleich ihm über Rückraumtore und Tempogegenstöße trotzdem eine wichtige Rolle zukam. Allerdings machte sich auch bemerkbar, dass der spielentscheidende Unterschied heute hauptsächlich auf einer anderen Position lag: Während der Ostsee-Schlussmann gelegentlich gute Paraden zeigen konnte, erwischten auf HSC-Seite alle Torhüter einen rabenschwarzen Tag. Vor diesem Hintergrund kann man mit der Leistung der Eutiner insgesamt zufrieden sein, da man sich – insbesondere in Anbetracht der veränderten Personalsituation bei den Gastgebern – spielerisch stark verbessert zeigte und nach einem 5-Tore-Rückstand kurz vor Schluss sogar noch die Ausgleichsmöglichkeit erarbeitet hatte.

Spielverlauf der mD

wE – HSG Holsteinische Schweiz 30:20 (15:10)

Das lange Wochenende begann für die weibliche E-Jugend des HSC am Donnerstag mit dem Derby gegen die Holsteinische Schweiz. Wie schon im Hinspiel startete die HSC-Abwehr auch heute mit vielen unnötigen technischen Fehlern, die in der Anfangsviertelstunde für ein relativ ausgeglichenes Spiel sorgte. Während man die eigentlichen Haupttorschützinnen des Gegners im Griff hatte, gelang dessen sicherster Werferin heute ein Tor nach dem anderen. Kurz vor der Halbzeit gelang es erstmals, sich ein wenig abzusetzen, wobei die Leistung der Rosenstädterinnen nach dem Wiederanpfiff insgesamt etwas stabiler wurde. Zwar gelangen der gegnerischen Nr. 6 weiterhin zahlreiche Treffer, die HSC-Mädchen konnten den Vorsprung nun aber nach und nach ausbauen und für eine frühzeitige Vorentscheidung sorgen. In den zweiten zwanzig Minuten wurde zwar immer wieder versucht, andere Spielerinnen als die (letztendlich drei) bisherigen Torschützinnen zu Wurfmöglichkeiten zu bringen, die gut aufgelegte HSG-Torhüterin vereitelte jedoch die ein oder andere gute Gelegenheit.

HSG Wagrien II – wE 21:23 (12:11)

Zwei Tage später ging es ohne Verstärkung aus den Minis nach Oldenburg. Auch in der 2. Mannschaft verfügen die Gastgeberinnen über viele talentierte Spielerinnen, denen man die technisch sehr gute Ausbildung im weiblichen Bereich der HSG Wagrien anmerkt. Auch in Anbetracht der bisherigen Ergebnisse wurde eine spannende Begegnung auf Augenhöhe erwartet, zu der es dann auch kam. In der ersten Halbzeit fehlte dem Angriff häufig die Zuordnung, so dass man in 20 Minuten nur einen einzigen frühen Ballgewinn in gegnerischer Hälfte verbuchen konnte. Folgerichtig lief man lange einem Rückstand von bis zu drei Toren hinterher. In der zweiten Halbzeit klappte es etwas besser und die Eutinerinnen sahen nach einem zwischenzeitlichen 7:1-Lauf bereits wie der sichere Sieger aus. Da die Wagrien-Mädchen innerhalb von drei Minuten das Spiel jedoch komplett drehen konnten, blieb es bis zum Abpfiff eine äußerst spannende Angelegenheit. Beide Mannschaften hätten nun als Sieger vom Feld gehen können, den Ausschlag zu Gunsten des HSC gab am Ende sicherlich die nahezu 100%ige Chancenverwertung der Eutinerinnen.

TSV Pansdorf – wE 18:11 (8:6)

Am Montag war man beim Titelkandidaten in Pansdorf zu Gast, bei dem Wagrien 1 nur mit 18:15 gewann. Die außerordentlich heimstarken TSV-Mädchen erzielten in eigener Halle durchschnittlich um neun Tore bessere Ergebnisse als in ihren Auswärtsspielen (in denen sie einige Male ersatzgeschwächt antreten mussten) – dementsprechend war klar, dass man nur mit einem guten Auftritt im 2×3 gegen 3 Chancen auf einen Punktgewinn haben sollte. Leider misslang der Start in die Begegnung jedoch völlig, auch wenn man den zwischenzeitlichen 8:1-Rückstand noch bis auf 8:6 verkürzen konnte. Kurz nach Wiederanpfiff gelang sogar der Ausgleich, allerdings war klar, dass man heute keine Chance haben würde, das Spiel noch zu drehen. Das Vorbeikommen an der robusten Pansdorfer Abwehr, die nach Balleroberung am eigenen Sechser mehrfach schnelle und leichte Tempotore einleitete, kostete einfach zuviel Kraft. Aber auch heute kann man etwas Positives mitnehmen: Es ist bisher noch keiner Mannschaft gelungen, in Pansdorf nur acht Tore im 2×3 gegen 3 zuzulassen, was für eine sehr gute Abwehrarbeit von Sophie und Jamilia spricht.

Fazit: Mit Ausnahme der Mannschaft von Wagrien 1, die spielerisch und technisch allen anderen Teams weit voraus ist, konnten wir alle Mannschaften in Ostholstein nun mindestens einmal bezwingen. Während der direkte Vergleich gegen Wagrien 2 und Pansdorf noch offen ist, haben wir Ostsee, Fehmarn und die Holsteinische Schweiz bereits sicher hinter uns gelassen.

 

 

Rückrunde der E-Jugend 2020

Kreisliga-Vorrunde mE

Abschlusstabelle der Vorrunde

12 Mannschaften gingen dieses Jahr in der Kreisliga der männlichen E-Jugend an den Start – zum ersten Mal seit mehreren Jahren ergibt sich daher die Möglichkeit, die Kreisliga in der Rückrunde in mehreren Staffeln zu Ende zu führen.

Die mE1 belegte den zweiten Platz und wird es in der Rückrunde mit dem TSV Pansdorf, der HSG Ostsee N/G 1 (Neustadt) sowie dem SV Fehmarn zu tun bekommen. Die mE2 schloss die Vorrunde auf einem sehr guten achten Platz ab und hat damit schon jetzt vier Teams auf jeden Fall hinter sich gelassen. In der Kreisklasse A wird man gegen die HSG Wagrien 3 (Oldenburg/Lensahn), die HSG Ostsee N/G 2 (Grömitz) und den MTV Ahrensbök antreten.

Kreisliga-Rueckrunde mE 2020

Spielpläne der Rückrunde

 

Die Spielpläne stehen bereits fest (siehe rechts), die Links zu den neuen Tabellen werden auf der Mannschaftsseite der mE1+mE2 in den nächsten Tagen aktualisiert.

Start der Minis in die Rückrunde (26. Januar 2020)

Unsere Minis absolvierten heute auf Fehmarn ihren ersten Turnierspieltag des Jahres 2020. Da in den Jahrgängen 2011 und jünger mittlerweile 23 Jungen und Mädchen für den HSC am Start sind, wurden die HSC-Minis zur Rückrunde auf zwei Teams aufgeteilt, um allen Kindern möglichst viel Spielpraxis zu geben. Die elf ältesten Rosenstädter bilden die 2. Mannschaft, während die jüngeren HSC-Kinder für das 1. Team auflaufen werden – soweit es die Spielordnung zulässt, unterstützen sich die Teams natürlich auch gegenseitig.

mini fehmarn 26-1-20

13 der 14 HSC-Minis, die heute auf Fehmarn dabei waren

Das Turnier startete mit dem Spiel des HSC II gegen das Team des Gastgebers, welches heute in sehr knapper Besetzung antreten musste. Am Ende setzten sich die Rosenstädter nicht nur sicher durch, sondern ermöglichten auch allen acht eingesetzten Spielern einen Torerfolg. Die anschließenden Derbys wurden zu sehr spannenden Angelegenheiten: Während die 2. Mannschaft die Holsteinische Schweiz knapp bezwingen konnte, musste sich die 1. Mannschaft mit einem Tor geschlagen geben.

Auch in der abschließenden internen Begegnung wurde es noch einmal sehr eng: Nach der 1:0-Halbzeitführung für die 1. Mannschaft drehte die 2. Mannschaft das Spiel kurz vor Spielende zu ihren Gunsten. Es spielten auf Fehmarn: Rahman, Henry, Tyson, Alena, Lea, Jordan, Jarik, Enrik, Pelle, Fiete, Enno, Jacob, Leon K. und Frieder.

 

Ergebnisse:

HSC 2 – Fehmarn 16:0 (9:0)
HSC 1 – Holsteinische Schweiz 0:1 (0:0)
HSC 2 – Holsteinische Schweiz 4:3 (1:1)
HSC 1 – HSC 2 1:2 (1:0)

HSC-Spiele am 25. Januar 2020

An vier sehr deutlichen Spielen waren die HSC-Mannschaften am heutigen Samstag beteiligt. Während man mit den Niederlagen der wE und mE2 (jeweils gegen die stärkere Wagrien-Mannschaft) sowie dem Sieg der mE1 gegen Wagrien 2 rechnen konnte, war der souveräne Punktgewinn der mD gegen den Drittplatzierten SV Fehmarn durchaus eine positive Überraschung.

HSG Wagrien 1 – wE 27:2 (16:1)

Auch wenn die HSC-Mädchen als Tabellenzweiter zum Ligafavoriten nach Grube reisen durften, waren die Verhältnisse nach der 6:30-Niederlage im Hinspiel eindeutig. An sich wäre das 27:2 dementsprechend kein besonderes Ergebnis – angesichts der Umstände war es trotzdem ein bemerkenswertes Spiel. Nach mehreren Ausfällen (u.a. von Torhüterin Annika), einer Absage zehn Minuten vor Spielbeginn und dem verletzungsbedingten Ausfall von Rahmina nach drei Minuten verblieben nämlich nur noch fünf spielfähige Mädchen auf HSC-Seite. Man kann deshalb gar nicht genug hervorheben, wie sportlich sich die Gastgeber in dieser Situation verhalten haben: So reduzierten sie nicht nur ebenfalls auf 4 Spielerinnen, sondern stellten ihren Mädchen auch verschiedene Aufgaben, die unter anderem auch die Deutlichkeit der HSC-Niederlage begrenzten. Ein großer Dank dafür auch noch einmal von dieser Stelle an die HSG-Verantwortlichen!

Spielverlauf der wE

mE2 – HSG Wagrien III 17:30 (8:16)

Die mE2 war ebenfalls der klare Außenseiter in der Begegnung mit der HSG Wagrien III, die nach wie vor eine Chance auf die Qualifikation für die Top 4 hat. Auch hier waren die Verhältnisse schnell geklärt, indem sich die Gäste innerhalb der ersten Minuten bereits einen 4:0- und 6:1-Vorsprung herausspielen konnten. Trotz einiger Ausfälle hielten die Rosenstädter jedoch lange Zeit verhältnismäßig gut mit und konnten den Abstand nach dem 4:11 mehr als eine Viertelstunde lang konstant halten. Konditionelle Vorteile bescherten den Oldenburger Jungs am Ende zwar noch einmal einen 7:2-Lauf, mit der 17:30-Niederlage kann man aber insgesamt zufrieden sein. Die HSC-Jungs schlossen die Vorrunde der Kreisliga somit auf dem siebten von zwölf Plätzen ab und dürfen sich in der Rückrunde noch einmal mit (wahrscheinlich) Wagrien 3, Ostsee 2 und Ahrensbök messen.

Spielverlauf der mE2

mE1 – HSG Wagrien II 34:17 (19:4)

Unter umgekehrten Vorzeichen setzte sich die mE1 anschließend gegen die 2. Mannschaft der HSG sehr früh ab. Schon nach vier Minuten wurde damit begonnen, zwischen Angriff und Abwehr munter durchzutauschen, wobei auch Konstantin erstmals im Feld zum Einsatz kam und gleich zwei Torerfolge verbuchen durfte. Da auch wir keinesfalls auf ein hohes Endergebnis aus sind, wurden die Jungs für die zweite Halbzeit vor die Aufgabe gestellt, in der Abwehr ohne Körperkontakt und im Angriff ohne Prellen zu spielen. Letzteres wurde überwiegend durchgehalten und führte dennoch zu einigen sehenswerten Kombinationen. Mit einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit (15:13) und 8 Torschützen bei 8 eingesetzten Spielern kann auch hier ein positives Fazit gezogen werden. Neben Pansdorf und Neustadt wird man in der Finalrunde der Kreisliga wahrscheinlich auf den SV Fehmarn treffen.

Spielverlauf der mE1

mD – SV Fehmarn 28:15 (16:11)

Auch wenn die mD die bisherigen Spiele gegen den SV Fehmarn mit 18:24 und 17:24 verloren hatte, rechnete man sich in der heutigen Bestbesetzung durchaus Chancen auf einen Punktgewinn aus. In der Anfangsphase war man gegen die Insulaner, die heute auf einen Leistungsträger verzichten mussten, bereits leicht im Vorteil – einen richtigen Vorsprung konnte man aber erst mit Beginn der zweiten Halbzeit herausholen, als die HSC-Abwehr das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer der SVF-Jungs erfolgreich unterbanden. Der HSC-Angriff um Haupttorschütze Paul zeigte weiterhin eine bärenstarke Leistung, weshalb mit einem 12:2-Lauf nach der Halbzeitpause auch der verdiente dritte Saisonsieg gesichert werden konnte.

Spielverlauf der mD