Saisonrückblick 2019/20, Teil 2

Teil 2 unseres Saisonrückblicks beschäftigt sich heute mit den jüngsten Handballern der Rosenstädter. Während die Kaulquappen statt eines Punktspielbetriebs einzelne Spielefeste absolvierten, waren die Minis in den Turnierspielen der Kreisliga und Kreisklasse im Einsatz.

Kaulquappen

wp-1588409535569.jpg
Kaulquappen in Lübeck

Nachdem die Ballspielgruppe vor Beginn der vergangenen Saison ins Leben gerufen wurde, trafen sich die jüngsten Rosenstädter 2019 und 2020 wieder jeden Donnerstag in der Sporthalle der Wisser-Schule. Bereits im Oktober des vergangenen Jahres durften sie in der heimischen Hans Heinrich Sievert-Halle ein kleines Turnier mit zwei Mannschaften des TSV Pansdorf sowie einem Team von Lübeck 1876 ausrichten. Ein paar Fotos dieser Veranstaltung finden sich auf Facebook.

Auch in diesem Jahr waren die Kaulquappen noch einmal im Einsatz, erstmals sogar außerhalb der Kreisgrenzen: Im Februar reisten sie nämlich zum VfL Vorwerk Lübeck in die Sporthalle Tremser Teich. In einem etwas größeren Teilnehmerfeld nutzten sie gemeinsam mit weiteren Gruppen aus den Kreishandballverbänden Ostholstein und Lübeck die Gelegenheit, den Umgang mit dem Ball sowohl an einigen Spielstationen als auch auf dem Spielfeld zu erproben.

Mini-Mix, Vorrunde

Wie schon in der Vorsaison bestand das Mini-Mix-Team mit nur einer Ausnahme aus Spielanfängern, die erst im Jahr des Saisonanfangs zu uns stießen. Damals zeigten die HSC-Minis nach einer Vorrunde im Mittelfeld eine gute Entwicklung und arbeiteten sich noch bis auf ein Tor an die Top 3 heran – dementsprechend hofften wir natürlich auch in diesem Jahr darauf, einige Fortschritte im Saisonverlauf verzeichnen zu dürfen.

IMG-20190901-WA0000.jpg
Spieltag 1 in Neustadt

Die ersten Monate brachten neben sehr gelungenen Auftritten gegen den Tabellendritten Wagrien oder die Mannschaft aus Grömitz auch einige sehr durchwachsene Spiele gegen Neustadt und insbesondere Ratekau. Ab Mitte Dezember sorgten einige Neuzugänge, aber auch die spielerische Weiterentwicklung mehrerer HSC-Minis, für deutliche Verbesserungen, die sich bald auch auf dem Spielfeld bemerkbar machen sollten. Nach der Ausrichtung des Heimturniers am letzten Vorrunden-Spieltag ging man ab Januar 2020 in der Hauptrunde der Kreisklasse an den Start, wobei man die Gelegenheit nutzte, die Eutiner für diese Spiele auf zwei Teams aufzuteilen – so sollte allen Minis möglichst viel Spielzeit eingeräumt werden können.

Mini-Mix 1+2, Hauptrunde

In der 1. Mannschaft spielten nun die zwölf jüngsten Rosenstädter, die zwölf älteren HSC-Kinder bildeten die 2. Mannschaft. Durch diese Einteilung entstanden zwei Teams, die sich anscheinend auf jeweils eine der beiden Spielformen „spezialisierten“: Die Minis 1 waren im 2×3 gegen 3 der ersten Spielhälfte (gemeinsam mit einem weiteren Team) die erfolgreichste Mannschaft der Liga und gingen nur gegen die Mannschaft aus Timmendorfer Strand mit einem Rückstand in die Pause. Ihren besten Auftritt hatte die 1. Mannschaft sicherlich bei ihrem letzten Turnier in Grömitz, als sie sich sowohl gegen den Gastgeber der HSG Ostsee N/G 2 als auch den TSV Süsel sicher durchsetzen konnte. Aber auch in den Spielen gegen die Holsteinische Schweiz und unsere 2. Mannschaft, gegen die jeweils mit einem Tor verloren wurde, blieb sie mit einer tollen Abwehrleistung ohne Gegentor in Halbzeit 1.

wp-1588974068328.jpg

Dass die Minis 2 sämtliche Rückrundenspiele für sich entscheiden konnten, war demgegenüber vor allen Dingen auf die Manndeckung im 6-gegen-6 zurückzuführen. In der Hälfte ihrer Spiele gelang es den Rosenstädtern, einen zwischenzeitlichen Rückstand nach der Halbzeit noch komplett umzudrehen. Bemerkenswert ist auch die Verbesserung gegen die spielerisch starke Mannschaft aus Timmendorfer Strand, gegen die man sich von einem 5:8 in der Vorrunde bis hin zum 6:1 am 1. März in Malente steigerte. Die Belohnung hierfür wäre ggf. ein Relegationsspiel gegen Wagrien 1 gewesen, mit welchem man sich noch für die Top 3 in Ostholstein hätte qualifizieren können – eine sportliche Herausforderung, die wir gerne angenommen hätten.

wp-1588974068345.jpg

Im Rahmen des übergreifenden Konzepts nutzten insgesamt 12 Kinder der Jahrgänge 2011 und 2012 (zwei davon spielten ausschließlich in der E-Jugend) auch die Gelegenheit, in der mE2, wE oder mE1 zusätzliche Spielpraxis zu sammeln. Vier von ihnen erzielten dabei ein oder mehrere Tor(e) für die HSC-E-Jugenden.

Mini-Mix 1+2, Pokalrunde

Wie schon im ersten Teil des Rückblicks erwähnt, ist die Saison 2019/20 zumindest für die Minis noch nicht offiziell beendet, da der Abschlusstag ggf. noch nach den Sommerferien nachgeholt werden soll. Die erste Mannschaft würde hier im Gazellen-Pokal auf den TSV Süsel, die HSG Ostsee N/G 2 und die HSG Wagrien 2 treffen. Der HSC II bekommt es eventuell im Zebra-Pokal mit dem TSV Ratekau und dem MTV Ahrensbök zu tun.

%d Bloggern gefällt das: