Handball Sport-Club Rosenstadt Eutin

Spielberichte Minis vom 9. Oktober 2016

HSC – TSV Süsel 6:0 (3:0)
HSC – HSG Wagrien 3:7 (1:5)
HSC – TSV Pansdorf II 7:1 (6:1)

Die Mini-Mix des HSC Rosenstadt Eutin kehrte am Wochenende mit 4:2 Punkten und 16:8 Toren vom Turnier aus Pansdorf zurück. Mit den drei Spielen gegen Süsel, Wagrien und Pansdorf 2 stand dabei gleich der längste Turniertag der Saison auf dem Spielplan.

Im Auftaktspiel standen sich mit den HSC-Minis und dem TSV Süsel zwei Anfängermannschaften gegenüber; nur zwei der 22 beteiligten Spieler absolvierten bereits in der vergangenen Saison Punktspiele. Das Nachbarschaftsduell spielte sich zwar in beiden Halbzeiten überwiegend in der Süseler Spielhälfte ab, jedoch scheiterten die kleinen Eutiner immer wieder mit ihren Wurfversuchen am Torhüter des TSV, der im gesamten Turnierverlauf eine überragende Leistung zeigte.

Im zweiten Spiel ging es mit der HSG Wagrien gegen einen der Saisonfavoriten. Hier setzte sich die Mannschaft aus Oldenburg, Lensahn und Grube in der ersten Halbzeit deutlich mit 5:1 ab, wobei sich der junge HSC-Angriff insbesondere in diesem Spielabschnitt leider viel zu wenig zutraute. Nichtsdestotrotz konnte die zweite Spielhälfte ausgeglichen gestaltet und mit dem 3:7 am Ende ein gutes Ergebnis eingefahren werden.

Zum Abschluss ging es gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers, welche zum Saisonauftakt ebenfalls eine ansprechende Leistung zeigte und mit 6:0 gegen den TSV Süsel gewann. Diesmal überzeugte der Angriff von Beginn an mit einer guten Chancenverwertung und spielte bereits in den ersten drei Spielminuten eine vier-Tore-Führung heraus. So bot sich Trainerin Barbara Kleinmann früh die Gelegenheit, durchzuwechseln und allen mitgereisten Spielern noch einmal ausreichend Spielanteile einzuräumen. Angesichts des langen Turniertages und der Tatsache, dass sechs der zwölf Spieler bereits am Vortag in den E-Jugendmannschaften zum Einsatz kamen, war das tolle Abschlussspiel eine positive Überraschung für die HSC-Verantwortlichen.

Es spielten mit Leonie Henseleit, Sönke Jensen, Thore Johann Kempa, Leif Langmaack, Linda Louati, Dave Leon Mußbach, Mariella Oelbeck, Erik Rasmus Pfeil, Olivia Przywarczak, Ben Leon Schulz, Lex Oliver Schulz und Syana Weigelt zwölf der insgesamt 16 spielberechtigten HSC-Minis. Die 16 Tore verteilten sich auf vier Torschützen, 13 wurden dabei von Spielern der jüngeren Mini-Jahrgänge erzielt.

Nachtrag: Tiger-Pokalrunde der Minis vom 8.5.

HSC – HSG Ostsee N/G 1, Hinspiel 18:4 (8:2)
HSC – HSG Ostsee N/G 1, Rückspiel 18:7 (9:3)

Die Mannschaft der HSG Ostsee N/G 2 (Grömitz) hatte leider kurzfristig abgesagt.

Es spielten Mats Gehm (5), Ben Bouman (2), Vivian Ivers, Erik Pfeil, Linda Langmaack, Lilly Zemski (1), Paul Klöss (19), Sönke Jensen, Lolle Schlemminger (9) und Sam Mollenhauer. Zum Kader gehörten am Ende der Saison 2015/16 darüber hinaus auch Max Born, Raik Brand, Luc Born, Niklas Kiefer, Lea Mußbach, Dave Mußbach und Leif Langmaack.

Spielberichte Mini-Mix am 23. April 2016

Kreisliga: HSG Wagrien 2 – HSC 8:7 (5:4)
Freundschaftsspiel: TSV Pansdorf 1 – HSC 12:6 (6:2)

HSC-Minis spielen um den „Tiger-Pokal“

Grömitz. Die Mini-Mix Mannschaft des HSC Rosenstadt Eutin absolvierte in Grömitz ihr letztes Liga-Turnier vor den Pokal-Finalrunden. Dabei trafen die kleinen Eutiner auf die HSG Wagrien und verloren knapp mit 7:8. In einem spannenden Spiel wechselte die Führung zunächst, im zweiten Abschnitt aber lag der HSC-Nachwuchs hinten und holte erst in der Schlussphase wieder auf.

Durch eine Turnierabsage entfiel das zweite reguläre Punktspiel, um die Lücke im Spielplan zu füllen, hatte man jedoch spontan mit dem TSV Pansdorf ein Freundschaftsspiel vereinbart. Trotz klarer Überlegenheit des TSV und einer deutlichen 6:12 Niederlage fanden sich einige gute Ansätze gegen ein laufstarkes Pansdorfer Team, das spielerisch bereits ein tolles Miteinander zeigt.

Am 7. und 8. Mai finden nunmehr die Endrunden der Minis statt. Der HSC Rosenstadt spielt um den „Tiger-Pokal“ am 8. Mai in der Eutiner Sieverthalle und trifft auf die Mannschaften der HSG Ostsee I und II. In Grömitz waren dabei: Sönke Jensen, Paul Klöß, Niklas Kiefer, Sam Mollenhauer, Lolle Schlemminger, Ben Bouman, Lilly Zemski, Raik Brand und Mats Gehm.

Spielberichte Minis vom 28.02.2016

HSC – SV Fehmarn, Hinspiel 4:6 (1:3)
HSC – HSG Ostsee N/G 1 8:5 (4:2)
HSC – SV Fehmarn, Rückspiel 9:8 (2:6)

Die Mini-Mix-Mannschaft des HSC Rosenstadt Eutin absolvierte beim Punktrundenturnier auf Fehmarn drei Spiele. Die Gastgeber hatten dabei eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt. So wurde das Turnier moderiert, und während der Spielpausen gab es bei Wurfwettbewerben mit Reissäckchen von der Tribüne Handbälle zu gewinnen.

Vor Anpfiff der ersten Partie durfte sich HSC – Torhüter Sönke Jensen, der an diesem Tag seinen achten Geburtstag feierte, über ein Ständchen und eine Torte freuen. Gegen die Gastgeber gab es zunächst eine 4:6 Niederlage, wobei der laufstarke Fehmarn-Nachwuchs oft einen Schritt schneller am Ball war.

Im zweiten Spiel gegen die HSG Ostsee N/G I steigerten sich die kleinen Eutiner und gewannen mit 8:5, bevor man sich im Rückspiel gegen Fehmarn knapp mit 9:8 durchsetzte. Sönke Jensen zeigte sich gut aufgelegt zwischen den HSC- Pfosten, und Paul Klöß war kaum zu stoppen. Neuzugang Sam Mollenhauer warf in der Schlussminute sein erstes Tor.

„Alle waren mit viel Spaß und Einsatz bei der Sache. Ein Dankeschön geht an den ausrichtenden SV Fehmarn, der sich viel Mühe gegeben hat, um den Kindern einen tollen Nachmittag zu bereiten“, sagte HSC-Trainerin Petra Stock.

Für den HSC Rosenstadt Eutin spielten: Sönke Jensen, Paul Klöß, Lilly Zemski, Lolle Schlemminger, Vivian Ivers, Mats Gehm, Sam Mollenhauer und Ben Bouman.

HSG Ostsee Neustadt/Grömitz 1 – mE

Die E-Jugendhandballer des HSC Rosenstadt Eutin verloren bei der HSG Ostsee N/G I mit 11:19 (4:7). Der erste Abschnitt war geprägt von starken Abwehrreihen und herausragenden Torhüterleistungen auf beiden Seiten. So parierten sowohl Mats Stahlberg als auch Finn Hering reihenweise schwere Bälle.

Nach der Pause kamen die laufstarken Gastgeber besser ins Spiel und setzten sich ab. Der HSC- Nachwuchs blieb an diesem Tag zu statisch und vergab zudem viele klare Möglichkeiten.

„Die Ostsee-Jungs von Trainer Andrej Stschjokin verfügen derzeit über den mit Abstand besten Ausbildungsstand der Liga. Da machten sich im Vergleich bei uns noch klare individuelle Defizite bemerkbar. Dennoch haben wir ein faires, gutes Spiel gesehen. Am Rande der Partie wurde spontan ein gemeinsamer Trainingstag vereinbart“, sagte Trainerin Petra Stock.

Für den HSC Rosenstadt spielten: Mats Stahlberg, Lenz Brodehl (4), Thore Böttcher, Lasse Schröder (je 3), Jari Reimer (1), Jon Jacobsen, Julius Heinzmann und Noah Wetendorf.

Spielberichte Mini-Mix vom 6. Februar 2016

HSC – HSG Holsteinische Schweiz 2 6:9 (4:3)
HSC – TSV Pansdorf 2 13:2 (8:2)
HSC – TSV Ratekau 6:9 (0:6)

Beim Mini-Mix-Punktrundenturnier in der Sieverthalle absolvierte die Mannschaft des HSC Rosenstadt Eutin drei Spiele. Zunächst stand das Derby gegen die HSG Holsteinische Schweiz II auf dem Plan. Die kleinen Rosenstädter kämpften unermüdlich um jeden Ball und hielten die Partie lange ausgeglichen, konnten aber dem überragenden HSG- Hauptakteur Lasse Finck nicht genug entgegensetzen und verloren mit 6:9.

Im zweiten Spiel gelang gegen den TSV Pansdorf II ein 13:2 Erfolg, wobei das Team ein tolles Miteinander zeigte und unbedingt allen Spielern Torwürfe ermöglichen wollte. So gelangen Max Born, Ben Bouman und Vivian Ivers ihre ersten Treffer.

In der dritten Begegnung gegen den TSV Ratekau verschlief der HSC die erste Halbzeit und lag mit 0:6 hinten. Zwar gelang im zweiten Abschnitt durch den stark aufspielenden Paul Klöß mit fünf Treffern in Folge der Anschluss, am Ende aber gab es eine 6:9 Niederlage.

Für den HSC spielten: Sönke Jensen im Tor, Mats Gehm, Paul Klöß, Niklas Kiefer, Lolle Schlemminger, Vivian Ivers, Max Born, Luc Born, Raik Brand und Ben Bouman.

Spielbericht mE – TSV Süsel von 1905

Die E-Jugendhandballer des HSC Rosenstadt Eutin gewannen gegen den TSV Süsel mit 31:3 (16:1). Ersatzgeschwächt trat der HSC- Nachwuchs nur zu siebt an, konnte sich aber dennoch schnell absetzen.

Oftmals gelang im „2x 3 gegen 3“ Modus der Ballgewinn bereits in der gegnerischen Hälfte, und nach der Pause überzeugten die kleinen Rosenstädter im Spiel über das ganze Feld durch hohe Laufbereitschaft und Spielfreude.

Insbesondere der überragende Lasse Schröder traf nahezu nach Belieben. „Alle Spieler haben im Umgang mit dem Ball dazugelernt und an Sicherheit gewonnen. Besonders das Langpassspiel in der zweiten Halbzeit hat schon einige Male gut geklappt. Süsel hat bis zum Abpfiff aufopferungsvoll um jeden Ball gekämpft und ebenfalls eine tolle Einstellung gezeigt“, sagte Trainerin Petra Stock.

Für den HSC spielten: Mats Stahlberg im Tor, Lasse Schröder (14), Jari Reimer (6), Lenz Brodehl (5), Jon Jacobsen (4), Noah Wetendorf (2) und Nina Pedersen.