Auswahlspieler des HSC

Als der HSC Rosenstadt Eutin im Jahr 2014 an den Start gegangen ist, verfolgten die Gründungsmitglieder vor allen Dingen ein Ziel: Jedes Kind, das Handball spielen möchte, soll bei uns auch die Gelegenheit dazu bekommen. Dies sollte gerade auch für diejenigen Kinder gelten, die aus unterschiedlichen Gründen keine optimalen Voraussetzungen für die Ausübung einer klassischen Mannschaftssportart aufweisen. Es ist immer wieder efreulich, wenn Kinder, die bei anderen Vereinen/Sportarten als „schwierig“ galten, bei uns eine tolle sportliche und menschliche Weiterentwicklung erreicht haben.

Selbstverständlich freuen wir uns aber auch ganz besonders über diejenigen Spieler, die sich im Verlauf der Jahre individuelle Erfolge erarbeiten konnten. Der Jahrgang 2004 war der allererste mit HSC-Beteiligung am Spielbetrieb – und obwohl nur zwei Jungen und ein Mädchen diesem Jahrgang angehörten (der überwiegende Teil des ersten Teams bestand aus dem 2005er-Jahrgang) schafften es gleich zwei HSC-Kinder, sich für die Kreisauswahlen zu empfehlen. 

26952361_2013514288921371_5278424118556324891_o

Kim war 2018 der erste HSC-Spieler bei der FSP-Sichtung

 

Im weiblichen Bereich gelang es zu allererst HSC-Torhüterin Denisa Romonti, einen Platz in der Kreisauswahl der Jahrgänge 2004/2005 zu erhalten und sich für die Stützpunktsichtung des HVSH zu qualifizieren – krankheitsbedingt musste sie jedoch leider den Sichtungstag verpassen. Zum ersten Spieler, der tatsächlich an der FSP-Sichtung teilnahm, wurde somit Kim Mollenhauer. Obwohl er noch nicht einmal zwei Jahre zuvor mit dem Handballspielen begonnen hatte, setzte er sich mit harter Trainingsarbeit gegen einige (deutlich spielerfahrenere) Konkurrenten durch und durfte sich im Januar 2018 in Henstedt-Ulzburg den Landestrainern vorstellen.

Gerade in den ersten Jahren des Neuaufbaus war es unvermeidbar, dass der ein oder andere Jahrgang nach der E- oder D-Jugend auseinander gehen musste. Nicht unerwähnt bleiben soll deswegen auch die Tatsache, dass HSC-Spieler u.a. mit dem Preetzer TSV, Lübeck 1876, THW Kiel, ATSV Stockelsdorf oder der HSG Ostsee N/G den Weg zu renommierten Vereinen gefunden haben.

Während die Jahrgänge 2004 bis 2006 beim HSC noch mit wenigen Kindern besetzt waren, kommen nun die ersten HSC-Spieler in die Sichtungsjahrgänge, die schon seit den Minis bei uns spielen. Im weiblichen Bereich wird ein Jahr früher gesichtet als bei den Jungs, so dass der HSC bei der Stützpunktsichtung 2020 erneut mit zwei Torhüterinnen (Vanessa Giese und Lilly Schwindt) vertreten war. Lilly schaffte es schließlich – obwohl ein Jahr jünger als ihre Konkurentinnen – als erste HSC-Spielerin den Landeskader zu erreichen.

%d Bloggern gefällt das: