HSC-Wochenende 23./24. November 2019

Mini-WM 2019 der weiblichen E-Jugend

Die weibliche E-Jugend traf bei der „Mini-WM“ 2019 in Mölln auf viele unbekannte und vor allen Dingen starke Mannschaften: Unter den Gegnern waren mit dem MTV Lübeck, der HG OKT und dem Handewitter SV drei Mannschaften, die in den traditionell sehr starken Kreisligen Lübeck, Rendsburg und Flensburg noch ungeschlagen sind.

  • Das 1. Gruppenspiel gegen den Handewitter SV 2 konnte trotz des Ausfalls dreier Stammspielerinnen (einschließlich Torhüterin) knapp gewonnen werden,
  • im 2. Gruppenspiel war man gegen die stärkste Mannschaft Schleswig-Holsteins – und den späteren „Weltmeister“ – des MTV Lübeck 1 chancenlos.
  • Auch gegen die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen setzte es am Ende eine deutliche Niederlage, wobei die HSC-Mädchen sich hier deutlich unter Wert verkauften.
  • In den Platzierungsspielen zeigten die Eutinerinnen dann aber noch einmal eine deutliche Leistungssteigerung: Die Begegnung mit dem TSV Bargteheide wurde zwar knapp verloren, hier wäre aber in Bestbesetzung sicherlich mehr drin gewesen. Gleiches gilt für das abschließende Spiel gegen den Handewitter SV 1, der im Turnierverlauf u.a. gegen den späteren Bronzemedaillen-Gewinner aus Munkbrarup unentschieden spielte. Das HSC-Team erreichte zunächst ein 3:3, ehe der 11. Platz im spannenden Penalty-Werfen verpasst wurde.

IMG-20191124-WA0001.jpgDass die Teams aus den oben gennanten Kreisen weiterhin eine führende Rolle im Schleswig-Holsteinischen Mädchenhandball spielen, zeigte sich auch im heutigen Turnierverauf: Sechs der ersten sieben Plätze gingen in diese drei Verbände, einzig die HSG Wagrien konnte sich auf Platz 5 dazwischenschieben. Den verdienten Turniersieg sicherte sich der MTV Lübeck vor dem VfL Bad Schwartau und den HF Flensburg-Munkbrarup.

Punktspiele der mD und wD

Die männliche D-Jugend unterlag bei der HSG Ostsee N/G 1 dem Zweitplatzierten der Kreisliga mit 12:19 (6:12) und kassierte damit die erste Auswärtsniederlage in der Saison 2019/20. Im Vergleich zum 1. Aufeinandertreffen war es ein deutlich torreicheres Spiel: Bereits nach 7 Minuten waren mehr Tore gefallen als in der 1. Halbzeit des September-Spiels, nach weiteren 9 Minuten waren die damals im ganzen Spiel erzielten 17 Tore übertroffen. Mit dem Ergebnis gegen die „größte“ Mannschaft der Kreisliga kann man unter dem Strich zufrieden sein. Einerseits mussten wir durchgängig mit Feldspielern im Tor agieren und hatten auch das ein oder andere Mal Probleme mit der bereits sehr robust auftretenden Ostsee-Abwehr – andererseits zogen die Gastgeber aber auch nicht voll durch und verteilten ihre Torerfolge auf viele verschiedene Spieler.

Die weibliche D-Jugend musste mit 2:21 (2:7) ebenfalls eine Niederlage gegen den aktuellen Zweitplatzierten der Liga hinnehmen. Nach dem Tor zur 2:1-Führung in der 5. Minute gelang den Eutinerinnen heute leider trotz großer Bemühungen kein eigener Treffer mehr. Ein wenig ärgerlich war das Agieren der Abwehr unmittelbar vor der Halbzeitpause: Die Zwischenstände von 3:2 (15. Minute) und 4:2 (20. Minute) wären als Halbzeitresultate sehr gute Ergebnisse gewesen – stattdessen fielen in den letzten vierzig der Sekunden der 1. Halbzeit die Tore zum 5:2, 6:2 und 7:2, die bereits zur Pause für einen deutlichen Rückstand sorgten. In der 2. Halbzeit überliefen die Neustädter Mädchen die HSC-Spielerinnen mit zahlreichen Tempogegenstößen.

Spielverlauf der mD (PDF) / Spielverlauf der wD (PDF)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: