HSC-Wochenende 2./3. November 2019

Es war ein von vielen kurzfristigen Ausfällen geprägtes Wochenende für die HSC-Mannschaften. Während die mE1 in Malente und die wE in Neustadt sichere Siege einfuhren, musste sich die wD bei der HSG Kalkberg 06 in Fahrenkrug geschlagen geben.

Die mE2 stieg auch am zweiten Wochenende nach den Ferien noch nicht wieder in den Spielbetrieb ein – nach dem Verlegungsantrag aus Ahrensbök in der Vorwoche waren es diesmal die Rosenstädter, die ihr Spiel beim SV Fehmarn nicht absolvieren konnten.

HSG Holsteinische Schweiz – mE1 15:41 (9:22)

Auch die mE1 war auf kurzfristige Unterstützung angewiesen, wobei die Minis in Abwehr und Tor wichtige Positionen in der Startaufstellung einnahmen. Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr torreiches Spiel, in dem der Angriff zwar sofort hellwach war, die Abwehr jedoch viele 1-gegen-1-Duelle mit der Nr. 6 der Gastgeber verlor. Erst nach zehn Minuten konnte man sich deshalb so wirklich absetzen. Ein ähnliches Bild ergab sich in der zweiten Halbzeit: Wie schon gegen Grube und Pansdorf bildeten die ersten sechs Minuten nach Wiederanpfiff eine Schwächephase, die mit einem 6:0-Lauf in 129 Sekunden (31.) aber wieder ausgeglichen wurde. Obwohl man gegen den gut aufgelegten HSG-Torhüter viele Großchancen vergab, kamen alle Feldspieler der mE-Jahrgänge zu mindestens vier Torerfolgen – und auch Thies belohnte sich kurz vor Spielende mit seinem ersten mE-Treffer. Wie schon in der Vorsaison zeigte die HSG-Schiedsrichterin eine gute Leistung in einem fairen Spiel.

Spielverlauf der mE (PDF)

HSG Ostsee Neustadt/Grömitz – wE 8:19 (2:8)

Eine ungewohnte Konstellation ergab sich für die Mädchen der weiblichen Jugend E, die nach den schwer einzuschätzenden Auftaktspielen erstmals als Favorit in eine Begegnung gingen. Allerdings wurden die Eutinerinnen ihrer Favoritenrolle von Anfang an gerecht und lagen schnell mit 7:0 in Führung. Nach den anschließenden Wechseln wurde der Vorsprung sehr gut verwaltet und in der 2. Halbzeit sogar noch ein wenig ausgebaut. Mit 6:0 Punkten ist den Rosenstadt-Mädchen somit ein perfekter Saisonstart gelungen – keine Selbstverständlichkeit, wenn man die immer noch recht geringe Spielerfahrung im HSC-Team bedenkt: In allen drei bisherigen Spielen erzielten die Spielerinnen, die erst 2019 zu uns gestoßen sind, mindestens 18 Tore. Mit den beiden haushohen Titelfavoriten aus Pansdorf und Oldenburg warten aber nun zwei schwere Gegner, deren Mädchen teilweise über eine deutlich größere Spielerfahrung verfügen.

Spielverlauf der wE (PDF)

HSG Kalkberg 06 – wD 25:5 (12:2)

Den bisherigen Ergebnissen nach zu urteilen handelt es sich bei der Spielgemeinschaft aus Bad Segeberg, Fahrenkrug und Rönnau um die stärkste Segeberger Mannschaft in der Kreisliga OH/SE. Ging man also sowieso schon als klarer Außenseiter in die Partie, wurde die Aufgabe durch das Antreten in Unterzahl noch einmal deutlich erschwert. Der Spielverlauf ist dementsprechend schnell erzählt: Trotz großer kämpferischer Leistung hatte man den Gastgeberinnen – die in der ersten Halbzeit durchgehend in Überzahl agierten – nichts entgegenzusetzen. Zügig lag man mit 0:9 zurück, bevor der erste eigene Treffer erzielt wurde. Nach einer etwas ruhigeren Phase in den folgenden zehn Minuten vergrößerte sich der Rückstand über 2:12 (Halbzeit) und 4:16 bis auf 5:25 am Spielende. Auch heute machte sich der große Jahrgangsunterschied in dieser Altersklasse bemerkbar: Alle 25 Gegentore kassierte man von Spielerinnen des Jahrgangs 2007.

Spielverlauf der wD (PDF)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: