Spieltag 23. März 2019

Ein ungewohntes Bild ergab sich am vorletzten Spieltag der Saison 2018/19: Während die mE2 in Oldenburg mit 21:26 der HSG Wagrien I unterlag, setzte sich die mE1 am Nachmittag knapp gegen die HSG Wagrien II aus Grube mit 20:18 durch.

HSG Wagrien I – mE2 26:21 (14:11)

Nachdem die mE2 am vergangenen Spieltag die Vizemeisterschaft auch rechnerisch perfekt gemacht hatte, ging es zur sehr heimstarken Mannschaft der HSG Wagrien 1. Da die Oldenburger in eigener Halle bislang nur gegen Pansdorf verloren hatten, sollte die Begegnung heute in jeglicher Hinsicht nochmal ein echter Härtetest werden. Dabei lief zunächst alles nach Plan und die Eutiner konnten sich im 2×3 gegen 3 mit überzeugenden 1-gegen-1-Aktionen absetzen. Im Anschluss an das 9:5 aus HSC-Sicht veränderte sich das Spiel jedoch erheblich und die Gastgeber agierten wesentlich körperbetonter. Eine Maßnahme, die ihre Wirkung nicht verfehlen sollte: Zwar sind die z.T. katastrophalen Abwehrfehler hierdurch nicht zu entschuldigen, jedoch zeigten sich mehrere Leistungsträger merklich beeindruckt und wurden in zwei Fällen durch harte Einzelaktionen sogar fast vollständig ausgeschaltet.

Nicht nur deshalb war unmittelbar nach Wiederanpfiff klar, dass man heute keine Chance haben sollte. Hinzu kam nun die – regelwidrig – defensiv und mit Libero agierende Abwehr der HSG, die uns endgültig den Garaus machen sollte. Trotzdem kämpften die Eutiner bis zum Schluss unermüdlich, wobei neben Tabea (als 2009er-Spielerin 4 Tore im ersten mE-Spiel) auch Sophie (mit stark verbesserter Abwehrarbeit) überzeugen sollte. Und wenngleich man das eklatante Missverhältnis bei der Strafenvergabe natürlich kritisieren muss, wäre es jedoch verfehlt, die Hauptschuld für die Niederlage beim SR (statt den genannten Faktoren) zu suchen.

Der Spielverlauf und die Torschützen sind unter diesem Link abrufbar.

mE 1 – HSG Wagrien II 20:18 (10:9)

Ein ganz anderes Spiel erwartete unsere mE1, die heute auf eine volle Besetzung sowie (abwechselnd eingesetzte) Unterstützung aus der mE2 zählen konnte. Bei der Gruber Mannschaft handelt es sich um ein Team, das mit dem neuen Trainerteam immer sehr fair agiert und sich stets um die Einhaltung der vorgeschriebenen offensiven Manndeckung bemüht. Schwierigkeiten erwartete man hier insbesondere gegen den starken gegnerischen Torhüter, der uns von Beginn an einige freie Bälle abnehmen konnte. Nach anfänglichem Rückstand drehten die Eutiner das Spiel gegen Ende der ersten Halbzeit und gingen mit einer knappen Führung in die Pause.IMG-20190323-WA0000.jpg

Über den gesamten Spielverlauf blieb es eine sehr enge Begegnung, in welcher heute Bent und York mit einer überzeugenden Leistung – sowohl im Abwehrverhalten als auch im Torabschluss – eine Schlüsselrolle zukommen sollte. Auch war es York, der nach einer guten Parade von Aushilfstorhüter Sönke das entscheidende Tor zum 20:18-Endstand erzielen durfte. Zwar wird man die Saison trotz des 2. Sieges sehr wahrscheinlich auf dem 10. Platz beenden, jedoch ist es schön zu sehen, dass sich viele Spieler deutlich weiterentwickelt haben. Am kommenden Wochenende steht mit dem Auswärtsspiel bei der HSG Ostsee N/G 2 in Grömitz das letzte Spiel einer langen und anstrengenden Saison auf dem Programm.

Der Spielverlauf und die Torschützen sind unter diesem Link abrufbar.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: