HSC-Spiele am 8.-10. Februar 2019

Ein schweres Programm hatten die drei E-Jugenden des HSC Rosenstadt an diesem Wochenende zu absolvieren. Bereits am Freitagnachmittag reiste die mE2 zum Tabellenführer nach Pansdorf, der den HSC-Jungs in der Hinrunde die bisher einzige Niederlage zufügen konnte. Komplettiert wurde der Spieltag am Sonntag durch das spannende Spiel der wE in Grömitz und das Lokalderby der mE1.

TSV Pansdorf – mE II 41:25 (21:12)

Zählt man die mE II und die mE der Vorsaison zusammen, kassierten die Rosenstadt-Jungs in den letzten 14 Monaten nur eine einzige Niederlage in fremder Halle – und zwar am 24.3.18 in Pansdorf. Dass an gleicher Stelle nun eine weitere Niederlage hinzukommen würde, stand außer Frage, schließlich distanzierten die Pansdorfer alle Gegner bisher deutlich und warfen in ihren Heimspielen durchschnittlich rund 40 Tore. Der Spielverlauf entsprach dann auch von Beginn an den Kräfteverhältnissen, wobei sich aus dem 21:12 (Halbzeit 1) und 20:13 (Halbzeit 2) am Ende sogar das torreichste Spiel der HSC-Geschichte ergeben sollte.

Positiv aufgefallen ist, dass sich alle sechs mitgereisten Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten, zudem sind die 13 erzielten Tore in Halbzeit 2 ein neuer Saisonbestwert. Negativ anzumerken ist das durchgehend mangelhafte Abwehrverhalten; gegen die körperlich starken 2008er mag wenig auszurichten sein, allerdings kassierten die Eutiner rund die Hälfte ihrer Gegentore durch verlorene Duelle mit den Spielern des jungen Jahrgangs. Hiermit kann man aus HSC-Sicht keinesfalls zufrieden sein. Das Fehlen unserer Stammtorhüterin hatte sicherlich ebenfalls einen Effekt auf den Spielverlauf, letztlich hätte es aber auch wesentlich schlimmer können als beim 25:41-Endstand.

Es spielten Tom und Bent aus der mE1 im Tor sowie Sönke (10), Thore (8), Paul (3), Leonie (2), Conner und Ben Leon (je 1)

HSG Ostsee Neustadt/Grömitz I – wE 8:11 (5:4)

Die wE absolvierte an diesem Wochenende das einzige Spiel, in welchem eine realistische Chance auf einen Punktgewinn für die Rosenstädter bestand. Zwar waren die Neustädter Mädchen durch ihren 11:9-Hinspielsieg und den besseren Tabellenplatz leicht favorisiert, allerdings ließen die Ergebnisse der Vorwochen – insbesondere der Gewinn der Bezirksmeisterschaft der Schulen – durchaus hoffen. Richtig rund lief es zu Beginn allerdings nicht und es gelang den Eutinern nur ein einziger Torgewinn in den ersten zehn Minuten.DSC_5823

Nichtsdestotrotz entwickelte sich eine ausgeglichene, allerdings auch sehr zerfahrene Partie. Nachdem die Neustädterinnen das Hinspiel erst in den Schlussminuten für sich entscheiden konnten, schienen sie über weite Phasen des Spiels auch diesmal das bessere Ende für sich zu haben. Ein toller Schlussspurt mit 4 Toren in den letzten fünf Minuten sorgte allerdings dafür, dass wir uns nicht nur die zwei Punkte, sondern mit einem 3-Tore-Sieg auch den direkten Vergleich gesichert haben, der bei Punktgleichheit ein Vorbeiziehen an der HSG ermöglichen würde. Neben Tabea, die ein tolles erstes Spiel machte, sorgte auch Melina mit dem spielentscheidenden 10:8 dafür, dass erstmals in dieser Saison vier Torschützen auf HSC-Seite stehen.

Es spielten Lilly im Tor sowie Leonie (5), Tabea (4), Melina, Julia (je 1), Sophie, Jaquline Tarja und ebenfalls zum ersten Mal auch Mini-Mix-Spielerin Ava.

HSG Holsteinische Schweiz – mE I 25:15 (12:6)

Am Sonntagmittag kam es dann noch zum fünften von sechs Lokalderbys der diesjährigen mE-Spielzeit. Während die übrigen Spiele zwischen HSC I, HSC II und HSG alle in der Sieverthalle ausgetragen wurden/werden, kam es nun zum einzigen mal in diesem Jahr zu einem Punktspiel in der Blauen Lehmkuhle. Nach dem sehr spannenden Derby zwischen mE II und HSG, war die Favoritenrolle in der Begegnung mit unserer Anfängermannschaft eindeutig auf Seiten der HSG. Dies sollte sich in den ersten Minuten bestätigen, als sich die HSG schnell bis auf 8:1 und 10:2 absetzen konnte.

Das Hauptaugenmerk für die HSC-Verantwortlichen lag auch diesmal darauf, möglichst vielen Spielern einen Torerfolg zu verschaffen, weshalb die Mannschaft über weite Strecken des Spiels auch von Thore aus der mE2 unterstützt wurde. Während im Hinspiel noch insgesamt drei Spieler der 2. Mannschaft aushalfen und trafen, wurden die meisten Tore heute (11) von der Stammformation der 1. Mannschaft erzielt (darunter mit einem sehr sehenswerten Wurf auch Mini-Mix-Spieler Maximilian). Dies bestätigt den Aufwärtstrend der Vorwoche und stimmt für die Spiele gegen die Teams aus dem Mittelfeld und der unteren Tabellenhälfte zuversichtlich.

Es spielten Lex im Tor sowie Lukas (7), Thore (4), Bent, Levin, Maximilian, Luca (je 1), Tom, Finn und Ben Luca.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: