Rückblick auf die Hinrunde 2018/19

Mit einem kurzen Rückblick auf die Hinrunde der Saison 2018/19 wollen wir an dieser Stelle ins neue Jahr starten. Da für die Mini-Mix noch ein Spiel der Qualifikationsrunde aussteht, konzentrieren wir uns hier zunächst nur auf die männliche Jugend E 1+2 sowie die weibliche E-Jugend.

Allgemeines

Nachdem wir in der vergangenen Saison nur eine gemischte E-Jugend aufstellen konnten, gehen wir in diese Spielzeit mit drei Teams. Dies ist zum Einen auf einige Neulinge zurückzuführen, speziell die Meldung zweier mE-Mannschaften ist aber auch das Ergebnis aus den Erfahrungen der Vorsaison. Hier zeigte sich nämlich, dass eine übergreifende Mannschaft für die Entwicklung der Kinder auch ihre Vorteile hat. Dementsprechend wurden mE1 und mE2 bewusst so konzipiert, dass die mE-Jungs regelmäßig durch die Kinder aus den anderen HSC-Teams verstärkt werden.

leuchtturm-an-der-schleimuendung - kopie

Ergebnisse der Hinrunde

 

In den meisten Fällen klappte dies ganz gut, so dass im Verlauf der Hinrunde 29 Rosenstädter mindestens einmal in der mE zum Einsatz kamen. Sowohl in der mE1 (gegen Ratekau und Wagrien 1) als auch in der mE2 (gegen Pansdorf, Ratekau, Holst.-Schweiz) gab es einige Spiele, in denen weniger als sieben “reguläre” mE-Jungs im Kader standen – auf diese Weise profitierten nicht nur die Jungs der Jahrgänge 2008/2009 sondern auch die aushelfenden Minis und wE-Spielerinnen von der sich ergebenden Spielpraxis. Zählt man wE und mE zusammen, kamen insgesamt sogar 33 Spieler in der Hinrunde zum Einsatz, eine Zahl, die in diesem Jahr bisher nur von den Großspielgemeinschaften Wagrien und Ostsee übertroffen wird.

männliche Jugend E1

Die Stammformation der männlichen Jugend E1 setzte sich in der Hinrunde überwiegend, jedoch nicht ausschließlich, aus den Spielern mit weniger Spielerfahrung zusammen. Aus diesem Grund greifen wir gegen die stärkeren Mannschaften auch auf Unerstützung aus der mE2 zurück, jedoch nur insofern, als dass hierdurch keine Wettbewerbsverzerrung entsteht. Mit der Ausnahme zweier hoher Niederlagen sind die Ergebnisse dann auch bisher ganz akzeptabel, beim 11:13 bei der HSG Ostsee 1 in Neustadt wäre sogar beinahe ein Punktgewinn gelungen.

IMG-20181104-WA0000

Die mE1 vor dem Spiel auf Fehmarn

Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf der persönlichen Weiterentwicklung der Jungs; stellvertretend für viele HSC-Jungs sind hier Ben Luca und Tom herauszuheben, die sich mittlerweile als regelmäßige Torschützen etabliert haben. In negativer Hinsicht ist neben einer Spielabsage auch eine Begegnung zu erwähnen, in der es von gegnerischer Seite zu behindertenfeindlichen und sexistischen Bemerkungen kam – überwiegend verliefen die Spiele jedoch freundlich und fair, so dass wir die Meldung zweier Teams keinesfalls bereuen.

weibliche Jugend E1

Nach einem Jahr Pause ist der HSC Rosenstadt wieder in die weiblichen Jugend E vertreten, was uns angesichts der allgemeinen Entwicklung in Ostholstein – in diesem Jahr sind nur noch sieben Mannschaften gemeldet – natürlich sehr freut. Generell zeichnet sich ab, dass die Liga hinter dem Top-Favoriten HSG Wagrien sehr ausgeglichen besetzt ist. Zwischen den Teams auf Platz 2 bis 6 endete nur ein einziges Aufeinandertreffen mit mehr als 10 Toren Differenz, was sich auch in den bisher fünf absolvierten Spielen des HSC bemerkbar macht:

IMG-20180915-WA0004

Saisonstart der wE gegen Neustadt

Während beim 9:11 gegen Neustadt und dem 16:22 gegen Pansdorf ein Punktgewinn absolut im Bereich des Möglichen gewesen wäre, hatten die Eutiner Mädchen beim 22:13-Sieg gegen den Tabellenzweiten (und damaligen Tabellenführer) aus Fehmarn das bessere Ende für sich. In der Rückrunde kommt es somit nicht nur gegen die drei genannten Teams, sondern auch gegen Süsel (Hinspiel 14:7 für den HSC) und in den beiden noch ausstehenden Spielen gegen Grömitz zu Begegnungen auf Augenhöhe. Wie oben bereits angedeutet, kamen fast alle HSC-Mädchen auch schon in den mE-Teams zum Einsatz, was den Nachteil der kleinen Liga mit nur 12 Punktspielen ein wenig kompensieren soll.

männliche Jugend E2

Die mE2 besteht aus den HSC-Spielern, die tendenziell schon über mehr Spielerfahrung verfügen. Mehr als die Hälfte der Spieler in der Mini-Mix-Saison 2016/17 aktiv, als der HSC noch mit 18 Minuspunkten Fünfter wurde.

20190103_011840

Die mE2 in Ratekau

Zwei Jahre später darf man durchaus feststellen, dass die Eutiner in den Jahrgängen 2008/09 stärker geworden sind. Dies zeigt sich nicht nur durch die bisher erzielten 18:2 Punkte sondern auch in den gewonnenen Duellen mit den damals vor uns platzierten Teams Wagrien, Holst.-Schweiz und Fehmarn, gegen die man in der Mini-Mix noch alle sieben Liga- und Pokalspiele verlor. Eine beachtliche Entwicklung, zumal wir über keine externen Neuzugänge verfügen – mit einer Ausnahme besteht die derzeitige Startaufstellung auschließlich aus Kindern, die über die AG der Grundschule am See zu uns stießen. Während der Abstand zwischen Pansdorf und dem Rest der Liga in diesem Jahrgang außerordentlich deutlich ist, verspricht der Kampf um Platz 2 noch einiges an Spannung. Mit vier Punkten Vorsprung und dem gewonnen Direktvergleich haben sich die Rosenstädter zwar eine gute Ausgangslage erarbeitet, allerdings zeigten insbesondere die Spiele gegen Grube und Fehmarn, dass die Tagesform bei den Teams auf Platz 2 bis 8 eine gewichtige Rolle spielt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: