Heimspieltag am 27. Oktober 2018

Am heutigen Heimspieltag waren erneut alle E-Jugend-Mannschaften des HSC direkt hintereinander gefordet. Während die mE2 es mit der HSG Ostsee N/G aus Grömitz zu tun bekam, empfingen sowohl die mE1 (gegen Pansdorf) als auch die wE (gegen Fehmarn) die jeweiligen Tabellenführer der Kreisliga.

mE II – HSG Ostsee Neustadt/Grömitz II 23:15 (13:5)

Gegen die HSG Ostsee N/G II konnten die Rosenstädter in dieser Saison erstmals ihre bestmögliche Aufstellung ins Rennen schicken. Trotz einer frühen 3:0-Führung verlief das 2×3 gegen 3 jedoch bis zur 15. Minute überhaupt nicht wie gewünscht. Die HSC-Abwehr hatte den sehr starken gegnerischen 2009er häufig nicht im Griff, während es im Angriff zu vielen ungünstigen Situationen kam. Erst in den letzten Minuten der ersten Halbzeit gelang es den Eutinern, sich mit einem 6:0-Lauf einen beruhigenden Vorsprung herauszuspielen.

Die 2. Halbzeit war hingegen die wohl stärkste im bisherigen Saisonverlauf. Aufgrund einiger Umstellungen spiegelte sich das zwar gerade bis zur 30. Minute noch nicht im Ergebnis wider, jedoch waren insbesondere im Abwehrverhalten deutliche Fortschritte im Vergleich zu den vorherigen Spielen erkennbar. Der souveräne Sieg gegen die Mannschaft aus Grömitz, die immerhin zu den spielerisch stärkeren Teams in Ostholstein gehört, geriet deshalb zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr.

Es spielten Lilly im Tor sowie Thore (10), Sönke (9), Leonie (2), Conner, Paul (je 1), Ben Leon, York, Levin, Lukas, Samuel, Tom und Erik.

mE I – TSV Pansdorf 8:45 (3:28)

Direkt im Anschluss stand für die mE1 das härteste Spiel dieser Saison auf dem Programm. Das Team aus Pansdorf gewann seine bisherigen Spiele allesamt sehr deutlich, darunter auch vor den Herbstferien gegen unsere mE2 – wobei beim damaligen 24:13-Sieg noch einige Leistungsträger fehlten, die heute mit nach Eutin gereist waren. Dementsprechend entwickelte sich ein Spielverlauf, über den man angesichts der extrem deutlichen Kräfteverhältnisse nicht viel schreiben kann: Über 8:0 (4. Minute), 11:0 (7. Minute), 16:1 (10. Minute) und 20:2 (13. Minute) setzten sich die Gäste auf den 28:3-Halbzeitstand ab und erzielten bereits in der 32. Minute das 40:5, ehe die letzten Minuten glücklicherweise recht ereignislos verliefen.

Selbst bei einem solchen Ergebnis gibt es jedoch auch einige positive Aspekte, die hier erwähnt werden müssen: Neben den tollen Leistungen von Lex und Levin gehört dazu insbesondere die Tatsache, dass Ben Luca und York heute ihre ersten Treffer erzielen durften. Mit vier Torschützen trafen heute dann – wie schon bei den Duellen gegen Ostsee 1 und die Holst.-Schweiz – sogar mehr Spieler als bei den jeweils besseren Ergebnissen der mE2.

Es spielten Lex im Tor, sowie Levin (5), York, Ben Luca, Thore (je 1), Tom, Luca, Maximilian und Finn.

wE – SV Fehmarn 22:13 (6:10)

Auch die weibliche Jugend E des HSC hatte heute mit dem SV Fehmarn den ungeschlagenen Tabellenführer zu Gast (der ebenfalls punktverlustlose Meisterschafts-Favorit der HSG Wagrien hatte ein Spiel weniger absolviert). Neben souveränen Siegen gegen Süsel und Grömitz bezwangen die Fehmaraner Mädchen auch unseren ersten Gegner aus Neustadt knapp mit 13:11. Aufgrund der bisherigen Resultate des SVF rechneten wir insbesondere im 2×3 gegen 3 mit Problemen – zurecht, wie sich vor allem in den ersten zehn Minuten zeigen sollte. Die Abwehr hatte bis dahin absolut keine Chance gegen die großgewachsenen Insulanerinnen, weshalb Lilly uns einige Male vor einem höheren Rückstand bewahren musste.

Im Wesentlichen glich der Spielverlauf bis zur Pause dem des Ostsee-Spiels, so dass die HSC-Mädchen Mitte der ersten Halbzeit eine Vorentscheidung abwenden mussten und die Begegnung mit einem Vier-Tore-Rückstand relativ offen halten konnten. Dass im zweiten Spielabschnitt eventuell noch einmal eine Möglichkeit bestehen würde, wieder heranzukommen, hatten wir uns erhofft – der tatsächliche Verlauf der zweiten zwanzig Minuten sollte jedoch alle Erwartungen übertreffen: Leonie setzte sich von Beginn an in nahezu jedem Angriff gegen die gesamte – insgesamt faire und sehr um die konsequente Einhaltung der Manndeckung bemühte – Fehmaraner Abwehr durch und traf zeitweise aus jeder Lage. In der Folge wurde nicht nur der Rückstand bereits in der 27. Minute aufgeholt, sondern die zweite Halbzeit am Ende auch deutlich mit 16:3 gewonnen. Nach vierzig Minuten stand somit der äußerst überraschende erste Punktgewinn der Saison 2018/19.

Es spielten Lilly im Tor sowie Leonie (21), Julia (1), Tarja, Jaquline, Melina, Sophie, Annika und zum ersten Mal Maria, die ihre Sache insbesondere in der Abwehr sehr gut machte.

One Comment on “Heimspieltag am 27. Oktober 2018

  1. Pingback: Saisonrückblick 2018/2019, Teil 1 | Handball Sport-Club Rosenstadt Eutin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: