Spielberichte Minis vom 18. Februar 2017

Die Mini-Mix des HSC Rosenstadt absolvierte am Samstag in Ahrensbök ihren fünften Turnierspieltag. Die Eutiner Minis erreichten nach den Spielen gegen die HSG Holsteinische Schweiz 1 (3:9) und den MTV Ahrensbök 1 (8:4) wie schon beim vorherigen Turnier in Oldenburg ein ausgeglichenes Punktekonto.

In Ahrensbök liefen die HSC-Minis dabei erstmals in ihren neuen Trikots auf. Vor dem Spiel stand deswegen zunächst einmal das Sponsorenfoto mit Christian Schulz (siehe „Christian Schulz Generalagentur der SIGNAL IDUNA“) auf dem Programm. Eine Premiere gab es weiterhin für Julia und Tarja, die heute zum ersten Mal dabei waren. Beim Training konnte der HSC in den letzten Wochen einige neue Spieler begrüßen, in den nächsten Wochen ist deshalb der Einsatz (mindestens vier) weiterer Debütanten geplant.

In die erste Begegnung gegen die HSG Holsteinische Schweiz 1 ging man als klarer Außenseiter. Die Mannschaft der HSG bestand ausschließlich aus Kindern des älteren Jahrganges, die mehrheitlich bereits ihre zweite oder dritte Spielzeit absolvieren – beim HSC spielt hingegen nur Sönke (als einziger 2008er-Junge) schon seine zweite Kreisliga-Saison. Nichtsdestotrotz konnten die Rosenstadt-Minis das Spiel anfangs ausgeglichen gestalten, so dass es Mitte der ersten Halbzeit 1:1 stand. Nach und nach vergab der junge HSC-Angriff jedoch die sich ihm bietenden Torgelegenheiten (u.a. ein Penalty) und die Gegner konnten sich – trotz einer erneut sehr guten Abwehrleistung – in den letzten Augenblicken der ersten Halbzeit von 1:2 auf 1:4 absetzen. Der zweite Spielabschnitt bot ein fast identisches Bild; auch hier konnte man lange gut mithalten, musste aber auch diesmal noch drei Gegentore in den letzten drei Minuten hinnehmen und verlor am Ende mit 3:9. Gerade die Unkonzentriertheiten zum Ende der beiden Spielhälften und die sich daraus ergebenden leichten Gegentreffer brachten die HSC-Minis um ein besseres Ergebnis, wobei diese ganz wesentlich auf die immer noch recht geringe Spielerfahrung unserer Spieler zurückzuführen sind.

Anders als im ersten Spiel ging man in die Partie gegen den MTV Ahrensbök 1 als Favorit, im Hinspiel konnte mit dem 13:6 der bisher höchste Saisonsieg eingefahren werden. Ahrensbök präsentierte sich zuletzt jedoch deutlich verbessert und konnte neben dem ersten Saisonsieg auch ein sehr gutes Ergebnis gegen die HSG Ostsee N/G 1 (9:11) erzielen – dementsprechend rechneten die HSC-Verantwortlichen mit einem deutlich engeren Spiel als im Dezember. So blieb auch diese Partie im 2×3 gegen 3 zunächst ausgeglichen, insbesondere weil sowohl im Angriff als auch in der Abwehr die Zuordnung zu den Gegenspielern nur unzureichend funktionierte. Mitte der ersten Halbzeit gelang es zwar erstmals, sich mit drei schnellen Treffern in Folge einen 5:2-Vorsprung herauszuspielen – richtig absetzen konnte man sich damit allerdings immer noch nicht. Die Rosenstädter taten sich eigentlich über das gesamte Spiel hinweg sehr schwer, zumal ihnen in der zweiten Halbzeit auch noch ungewohnt viele technische Fehler unterliefen. Erst beim 8:3 war dann schließlich klar, dass sie das Spiel für sich entscheiden werden und die nächsten zwei Punkte einfahren können.

In Ahrensbök spielten Erik Pfeil, Sönke Jensen, Lilly Schwindt, Thore Kempa, Lex Schulz, Ben Schulz, Syana Weigelt, Tarja Fähling und Julia Scheel. Es trafen heute drei Spieler, im Saisonverlauf bleibt es somit bei den bisherigen acht Torschützen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: